Neue Pflegeprognose erscheint Ende 2015

Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland wächst – und dies in jeder Region ganz unterschiedlich.

April 2015, Gütersloh

Im Jahr 2012 hat der „Wegweiser Kommune" den Pflegebedarf erstmals auf Ebene der Landkreise und der kreisfreien Städte vorausberechnet. Basis der Berechnungen waren die Bevölkerungsprognose des „Wegweiser Kommune" sowie die Pflegestatistik aus dem Erhebungsjahr 2009. Es konnte gezeigt werden, wie sich die Verteilung der unterschiedlichen Versorgungsformen – stationäre Pflege, ambulante Pflege oder Angehörigenpflege – in Zukunft entwickeln wird und welche Auswirkungen dies für die Personalsituation in Pflegeeinrichtungen hat.

Die Daten aus dem Jahr sind nun jedoch veraltet und stehen im „Wegweiser Kommune" daher nicht mehr zur Verfügung. Die Bertelsmann Stiftung nimmt derzeit eine Aktualisierung der Pflegeprognose vor, die voraussichtlich Ende 2015 erscheinen wird. Die Darstellung auf Kreisebene wird eine differenzierte Planung vor Ort ermöglichen.

Der Themenreport „Pflege 2030" steht weiter kostenfrei zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!