Wegweiser-Bevölkerungsprognose und Zensus 2011

November 2013, Gütersloh

Der mit Stichtag 9. Mai 2011 durchgeführte Zensus hat neue Einwohnerzahlen für die 11.339 Städte und Gemeinden in Deutschland ergeben. Die neu ermittelten Einwohnerzahlen wurden am 31. Mai 2013 veröffentlicht: Demnach verloren 62 Prozent der Gemeinden Einwohner gegenüber der bisherigen Bevölkerungszahlen, die auf Basis der Volkszählungen aus den Jahren 1987 (BRD) und 1981 (DDR) fortgeschrieben wurden. 36 Prozent der Gemeinden konnten Einwohnergewinne verbuchen - in knapp 2 Prozent der Gemeinden gab es keine Unterschiede.

Gegenüber der bisherigen Bevölkerungsfortschreibung verliert Deutschland insgesamt 1,8 Prozent an Bevölkerung - dieser Bevölkerungsverlust ist bei den Bundesländern verschieden stark ausgeprägt. Die Stadtstaaten Berlin (mit -5,2 Prozent) und Hamburg (mit -4,6 Prozent) haben hierbei die deutlichsten Korrekturen zu verbuchen. Den geringsten Unterschied zwischen den Bevölkerungsdaten des Zensus und der Fortschreibung gibt es im Bundesland Rheinland-Pfalz mit -0,2 Prozent. Der größte Unterschied unter den Flächenländern tritt mit -2,5 Prozent in Baden-Württemberg ein.

Nach Aussage des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hat sich die Altersstruktur durch die neuen Einwohnerzahlen nicht gravierend verändert. Genauere Daten über die Struktur der Bevölkerung zum Zensus-Stichtag sollen von den Statistischen Ämtern beim zweiten Veröffentlichungstermin im Frühjahr 2014 bekannt gegeben werden.

Die wichtigsten Zensus Ergebnisse finden Sie beim Statistischen Bundesamt.

Die im Wegweiser Kommune abgebildeten Trends der Bevölkerungsvorausberechnung bis 2030, die auf Grundlage der bisherigen amtlichen Einwohnerzahlen durchgeführt wurden, sind daher in ihren Aussagen nach wie vor relevant. Aufgrund der durch den Zensus erfolgten Niveauabsenkung der Einwohnerzahlen insgesamt wird die Bertelsmann Stiftung eine Aktualisierung der vorliegenden Berechnungsergebnisse auf Grundlage der Zensusdaten durchführen. Die dazu erforderlichen "Strukturdaten" (Aufteilung der Einwohnerzahlen in den Städten und Gemeinden nach Geschlecht und Alter) werden uns voraussichtlich Anfang 2014 vorliegen. Die Bevölkerungsvorausberechnung im Wegweiser kann mit diesen Daten aktualisiert werden, indem die Daten für jede Gemeinde um die jeweilige Rate der Veränderung der Gesamteinwohnerzahl durch den Zensus korrigiert werden. Sie wird voraussichtlich im Frühjahr 2014 veröffentlicht.

Die übrigen kommunalen Daten im Wegweiser Kommune beziehen sich nach wie vor ausschließlich auf die bisherige Bevölkerungsfortschreibung der statistischen Landesämter. Erst wenn diese Daten an den Zensus angepasst wurden, können Sie im Wegweiser Kommune berücksichtigt werden.

Mehr auf der Website Zensus 2011

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!