Wohnungsmärkte im Wandel

August 2014, Gütersloh

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass sich Wohnungsmärkte permanent verändern: Demographische und sozio-ökonomische Entwicklungen wirken sich auf die Zahl der Haushalte, aber auch auf Wohnbedürfnisse und Formen des Zusammenlebens aus.

Die Dynamik ist dort besonders groß, wo ein starker Bevölkerungsrückgang oder eine zunehmende Alterung des Menschen festzustellen ist. Aber auch in wirtschaftlich und kulturell attraktiven Städten und Quartieren verschieben sich Angebot und Nachfrage permanent und stellen Stadtentwickler vor komplexe Herausforderungen.

Professor Ruth Rohr-Zänker von StadtRegion (Büro für Raumanalysen und Beratung in Hannover) beschreibt in ihrer Handlungsempfehlung für den Wegweiser Kommune, wie sich einerseits die Nachfragedynamik abschwächt und sich andererseits Nachfragemuster durch demographische und gesellschaftliche Trends verändern.

Spezifische Entwicklungsmuster erfordern individuelle Konzepte und Maßnahmen in den unterschiedlichen Städten und Gemeinden. Dennoch lassen sich mit Blick auf die Sicherung der Wohnqualität grundlegende Anforderungen ableiten, auf die alle Städte und größere Gemeinden ihre Aktivitäten konzentrieren müssen.

Wohnungsmärkte im Wandel

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!