Dokumentplatzhalter

Wien - "Sag's Wien"-App

Kommunale App-Entwicklung: Die "Sag's Wien"-App ist ein gemeinsames Projekt der Wiener Stadtpolitik und der Wiener Bürger. Für die Realisierung der App wurde ein magistratsinternes Start-Up gegründet, das heute auch andere digitale Projekte umsetzt.

Ausgangslage

  • Im Rahmen der "Digitalen Agenda Wien" wurde gemeinsam mit den Bürgern die Digitalisierungsstrategie der Stadt erarbeitet.
  • Die Stadt Wien suchte mit der "Digitale Agenda Wien"-Community nach neuen smarten App-Services für die Stadt. Dies geschah in der ersten Phase konkreter Umsetzungen aus der "Digitalen Agenda Wien"
  • Die spannendsten Vorschläge aus der Digitalen Agenda wurden beim ganztägigen Open-Space-Workshop im TechGate Vienna perfektioniert und zu Prototypen ("Mock-Ups") erweitert.
  • Größten Zuspruch erhielt dabei "Sag's Wien", eine App, mit der Anliegen rasch und unkompliziert an die Stadt Wien gerichtet werden können.
  • Diesen Service hat sich auch die Wiener Stadtregierung im Regierungsprogramm vorgenommen. Auszug: "...wurde festgelegt, dass alle Wiener mit einer neuen Bürgerdiens-App jederzeit von unterwegs, direkt und unmittelbar ein Anliegen, ein Gebrechen oder eine Störung an die Stadt melden können."

Ziele

  • Transparenz der Arbeit der Stadt sowie Bürgernähe
  • Verbesserung der Leistungserbringungsprozesse der Stadt, durch konsequente durchgängige Digitalisierung dieser
  • Vertrauen der Wienerinnen und Wiener in die Stadtverwaltung für künftige gemeinsame Vorhaben stärken
  • gestärktes Vertrauen der Stadtverwaltung in sich selbst, den Weg der Digitalen Agenda Wien konsequent fortzusetzen

Umsetzung

  • Die „Sag's Wien"-App ermöglicht eine enge und direkte Kommunikation zwischen der Verwaltung der Stadt Wien und den Wiener Bürgern.
  • Die „Sag's Wien"-App unterscheidet sich in mehreren Aspekten von vergleichbaren Apps:
    • Registrierung und Authentifizierung sind nicht erforderlich.
    • Mit Hilfe der GPS-Position findet eine automatische Doublettenprüfung statt, noch bevor man einen einzigen Klick vornehmen muss.
    • Durch „Reducetothemax - Reduzierung auf das Wesentlichste" kann eine Meldung mit 7 Klicks in ca. 30 Sekunden abgesetzt werden.
    • "Sag's Wien" ist durchgängig digital an das bestehende Case-Management der Stadt angebunden.
    • Absender werden automatisch via Pushnachrichten über den Bearbeitungsstatus ihrer Meldungen informiert.
    • "Sag's Wien" bietet über die Kommentarfunktion die Möglichkeit, direkt mit der Stadtverwaltung zum Anliegen Kontakt aufzunehmen.
    • Qualitätssicherung der Meldungen durch eigene Redaktion
  • "Co-Creation-Weg": Die App wurde im engen Schulterschluss mit den Bürgern, den betroffenen Fachdienststellen, der Magistratsdirektion, den Bezirken und der Stadtpolitik konzipiert und realisiert.
  • Um schnell, flexibel und innovativ zu einem optimalen Ergebnis zu kommen, entschied man sich in Wien für eine neue Form der Organisation: Zunächst wurde das Innovationsteam D.A.R.T. (Digitale Agenda Wien Realisierungsteam), ein magistratsinternes, 3 Personen starkes „Start-Up", gegründet. Es agierte weitgehend außerhalb der etablierten Aufbau- und Ablauforganisation der Verwaltung (räumlich und organisatorisch).
  • Inzwischen wurde D.A.R.T. zu „PACE – Digitale Innovation und FastLane" weiter ausgebaut.
  • Kurz vor dem Entwicklungsstart der App fand ein Workshop mit interessierten Alpha- Testern statt, um Anforderungen an die Sag's Wien App zu präzisieren. Entlang der gesamten agilen Entwicklung wurde ein permanenter iterativer Austausch mit den Alpha-Testern gepflegt.
  • Parallel fanden magistratsinterne Workshops bzw. Abstimmungen mit den Stakeholdern statt, um deren Anforderungen zu kennen. So hatte die "Sag's Wien" App schon vor der Inbetriebnahme hohe Akzeptanz bei allen Betroffenen und Beteiligten.
  • „Sag's Wien" wurde über ein eigenes Budget für organisationsübergreifende Projekte finanziert.

Erfolge

  • 20.000 Downloads in den ersten 8 Monaten
  • 10.000 Meldungen in den ersten 8 Monaten
  • 56% aller Meldungen an die Stadt erfolgen bereits via Sag's Wien
  • 96% aller Meldungen sind erledigt
  • Hervorragendes Feedback der Wienerinnen und Wiener
  • „Sag's Wien" wird auch von den Städten Villach und Klagenfurt eingesetzt werden.
  • Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung und in den ersten Monaten hatte Sag's Wien organisatorische Auswirkungen:
    • Der Bürgerdienst wurde zum ‚Stadtservice‘ umstrukturiert, um den modernen Anforderungen an die direkte Kommunikation mit den Bürgern Rechnung zu tragen.
    • Die leistungserbringenden Dienststellen (z.B. Müllabfuhr, Straßeninstandhaltung, etc.) arbeiten an der Modernisierung bzw. Digitalisierung ihrer Leistungserbringungsprozesse.
  • Gleichklang zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik: Mit „Sag's Wien" wurde ein gemeinsames Projekt erfolgreich umgesetzt.

Kontakt

Robin Heilig

Leiter FastLane
Magistrat der Stadt Wien
Stadlauer Straße 56
1220 Wien
Österreich

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!