Dokumentplatzhalter

Erfurt - Die Leselernhelfer

Lesen üben ohne schulischen Leistungsdruck: Leselernhelfer verbessern in Erfurt die Sprach- und Lesekompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Jeder kann freiwillig teilnehmen. Die Mentoren unterstützen und helfen auf ehrenamtlicher Basis in der Schule der zu fördernden Kinder und Jugendlichen.

Ausgangslage

  • Die Idee der Leselernhelfer stammt von dem Buchhändler Otto Stender aus Hannover.
  • Eine Erfurterin lernte das Projekt in Hannover kennen und rief die Initiative in Erfurt im Seniorenschutzbund ins Leben.

Ziele

  • Kindern und Jugendlichen helfen, ihre Lese- und Sprachkompetenz zu verbessern
  • Somit soll die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen, die Schwierigkeiten mit der Sprache und dem Lesen haben, erhöht werden.

Umsetzung

  • Unter dem Motto „Alt für Jung" wurde „MENTOR Erfurt" mit Unterstützung des Programmes „Soziale Stadt" im „Schutzbund der Senioren und Vorruheständler Thüringen e. V." (Stadtverband Erfurt) eingerichtet.
  • Leselernhelfer und Lesekind treffen sich ein bis zweimal in der Woche in der Schule.
  • Leselernhelfer sind jedoch weder Hilfslehrer noch Nachhilfelehrer. Jeder, der gerne liest und Geduld hat, kann Leselernhelfer werden.
  • Die Förderung geschieht ohne schulischen Leistungsdruck.
  • Spaß, motivierende Spielformen, das Sprechen, das Erzählen und Zuhören aber auch das Darstellen von Geschichten und Szenen oder das Handeln nach „Arbeitsanweisungen" nehmen dabei einen großen Raum ein.
  • Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, Zeitungen, Illustrierte und Lexika bieten eine Fülle von Anregungen und Lesematerial.
  • Die Teilnahme am Projekt ist für alle Beteiligten freiwillig. Die erforderlichen Zustimmungen des Kindes, der Eltern und des Klassenlehrers werden in der Regel über den Klassenlehrer eingeholt.
  • Die Leselernhelfer treffen sich einmal im Monat zum Erfahrungsaustausch.
  • Über das Projekt „MENTOR Erfurt – die Leselernhelfer" existiert ein 12-minütiger Informationsfilm.
  • Darüber hinaus gibt es eine Materialsammlung mit Büchern, Spielen, Anregungen und Kopiervorlagen zum Ausleihen.
  • Für die Leselernhelfer gibt es viele Möglichkeiten sich weiterzubilden:
    • individuelle Beratung durch den Verein
    • Hospitation bei anderen Leselernhelfern
    • Informations- und Erfahrungsaustausch in der „Großgruppe"
    • Herstellen und Ausprobieren von Arbeitsmaterialien in der „Lernwerkstatt"
    • Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen
  • Alle Projektmitwirkenden arbeiten rein ehrenamtlich.
  • Materialien und ein jährlicher Puppentheaterbesuch für alle Lesekinder und Mentoren werden aus Spenden finanziert.

Erfolge

  • Die Erfolge liegen in erster Linie in der Stärkung des Selbstwertgefühls der Lesekinder und der Verbesserung ihrer Schulnoten.
  • Inzwischen gibt es in Erfurt rund 40 Mentoren, die etwa 100 Schüler an 15 Schulen betreuen.
  • Teilweise beteiligen sich nun auch junge Erwachsene an dem Projekt.
  • Das Projekt erhielt die Auszeichnung Helferherzen von dm (2016).
  • Auszeichnung von Frau Andrea Zerull als Thüringer des Monats April (2015; eine Aktion vom MDR und der Ehrenamtsstiftung)

Kontakt

Andrea Zerull

Projektleiterin
Kompetenz- und Beratungszentrum Im Schutzbund der Senioren und Vorruheständler Thüringen e.V.
Juri-Gagarin-Ring 64
99084 Erfurt
Telefon: 0361 55 08 24 22

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!