Japan - Beschäftigung älterer Arbeitnehmer

Viele ältere Menschen wollen auch nach Erreichung des Rentenalters weiterarbeiten. Damit dies möglich ist, schulen viele Firmen ihre älteren Mitarbeiter gezielt und sorgen für altersgerechte Arbeitsplätze. Außerdem stellen sie sicher, dass Wissen und Erfahrung der Älteren an jüngere Mitarbeiter weitergegeben werden.

Ausgangslage

  • Durch den demographischen Wandel in Japan gibt es Änderungen in der Struktur der arbeitenden Bevölkerung. So sinkt zum einen die Zahl erwerbsfähiger Personen, zum anderen steigt die Zahl älterer Menschen, die ergänzend zur Rente weiterarbeiten wollen oder müssen.
  • Zusätzlich verlieren Unternehmen mit dem Verlust älterer Arbeitskräfte viele Wissensressourcen und Arbeitserfahrungen.

Ziele

  • Das Wissen und die Erfahrung älterer Mitarbeiter soll an die Jüngeren weitergegeben werden.
  • Älteren Mitarbeitern soll es länger möglich sein, ihrer Arbeit nachzugehen – auf Wunsch auch nach dem offiziellen Ausscheiden aus dem Berufsleben.

Umsetzung

  • Das Unternehmen Mitsubishi und der japanische Fruchtsafthersteller Kagome haben unabhängig voneinander ein Arbeitskonzept erstellt, um Senioren auch nach dem offiziellen Ausscheiden aus dem Berufsleben zu beschäftigen.
  • Hat ein Mitarbeiter des Unternehmens das 50. Lebensjahr erreicht, so werden vermehrt Seminare und berufliche Fortbildungen angeboten. Sie beziehen sich auf das Arbeiten im Alter, Umgang mit technischen Innovationen (teilweise auch mit Maschinen, die speziell für ältere Mitarbeiter konzipiert wurden) und Wissenserweiterung fokussieren.
  • Mitarbeiter ab dem 56. Lebensjahr werden über weitere Karrieremöglichkeiten aufgeklärt und ihr Werdegang in der Firma mit den Vorgesetzten besprochen. Sie können entscheiden, ob sie nach dem Erreichen des Rentenalters weiterhin arbeiten wollen.
  • Der Zeitraum bis zum Erreichen des Rentenalters wird genutzt, um jüngere Mitarbeiter und Berufseinsteiger von den Älteren schulen zu lassen. Das über die Jahre generierte Wissen und die praktische Erfahrung können somit an die Jüngeren weitergegeben werden.
  • Sobald der Mitarbeiter das Rentenalter erreicht, wird im Einklang mit dem Unternehmen entschieden, ob diese lehrende Tätigkeit beibehalten wird oder ob eine weitere praktische Arbeit im Unternehmen sinnvoll ist.

Erfolge

  • Die älteren Mitarbeiter entwickeln eine höhere Arbeitsmotivation und haben klarere Zukunftsperspektiven.
  • Die Unterstützung bei der Arbeit durch Kollegen und das Unternehmen bringt positive Effekte mit sich.
  • Sowohl die verstärkte Schulung der Mitarbeiter mit der Vorbereitung auf das Arbeiten im späteren Lebensverlauf wie auch das Anlernen jüngerer Arbeitnehmer durch die älteren Unternehmensmitglieder finden inzwischen großen Anklang.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!