Dokumentplatzhalter

Landkreis Marburg-Biedenkopf - Programm VOICE

Kreis und Arbeitsagentur des Landkreis Marburg- Biedenkopf haben ein ganzheitliches Programm zur Integration von Flüchtlingen entwickelt: Das Programm VOICE stärkt das Miteinander und erleichtert den Einstieg und die Orientierung in den Arbeitsmarkt, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Das Programm dient darüber hinaus dazu, Flüchtlingen eine Stimme zu geben.

Ausgangslage

  • Der deutsche Arbeitsmarkt ist (nicht nur) für Asylbewerber und Flüchtlinge schwer zu verstehen:
    • Für die Beratung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern ist die Agentur für Arbeit zuständig.
    • Für anerkannte Flüchtlinge und Asylanten ist das KreisJobCenter zuständig
    • Darüber hinaus muss oft noch die Ausländerbehörde hinzugezogen werden.

Ziele

  • Das Ziel des vernetzten Integrations- Programms VOICE ist es, den Spracherwerb für Flüchtlinge zu erleichtern indem neue Möglichkeiten zum Einstieg und Kennenlernen der regionalen Arbeits- und Wirtschaftswelt geschaffen werden.
  • Das kulturelle und gesellschaftliche Leben im Landkreis soll ebenso erfahrbar gemacht werden.
  • Menschen, die als Geflüchtete gekommen sind, soll schnellstmöglich Teilhabe und Zugehörigkeit sowohl am Arbeitsplatz, als auch in Kultur und Gesellschaft ermöglicht werden.

Umsetzung

  • Um dies zu erreichen, hat eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe unter der Leitung des Ersten Kreisbeigeordneten in 2015 die Projektarbeit aufgenommen.
  • Das Programm VOICE besteht aus vier Projektbausteinen:
    • Unter dem Projektbaustein (vocational) werden Spracherwerb und Arbeitswelt miteinander verknüpft. Die Integration in den Arbeitsmarkt wird mit fundierten Sprachkursen begleitet.
    • Zur Information (information) über den Einstieg in den Arbeitsmarkt sollen Besichtigungen und Informationsbesuche in Unternehmen und gesellschaftlichen Einrichtungen beitragen. Hier wird ein erster Einblick in die regionale Wirtschaftsstruktur gegeben, und somit auch das Einleben in der Region erleichtert. Die Informationsbesuche werden vertieft durch Einführungen in arabischer Sprache, die in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Nah- und Mitteloststudien der Marburger Philipps-Universität erarbeitet werden.
    • Daneben bieten KreisJobCenter und Arbeitsagentur unter dem Baustein Orientierung (orientation) gemeinsame Kennenlerntage an, an denen ein erster Überblick über die Strukturen des deutschen Arbeits- und Sozialsystems gegeben wird. Außerdem finden mehrsprachige Informationsveranstaltungen zum Arbeitsmarkt statt.
    • Weil aber das Hineinwachsen in die Region nicht nur aus ökonomischen Wissen besteht, bietet das Programm VOICE im Bereich Kultur (culture) unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen an.
  • Ergänzt wird das Programm durch Angebote und Veranstaltungen unter dem Stichwort 'experience': Hierzu gehören unter anderem Theaterworkshops und andere handlungsorientierte Angebote.
  • Das Büro für Integration des Kreises und die dazugehörigen Sozialarbeiter sind die Schnittstellen und Kontaktmöglichkeiten sowohl für die Flüchtlinge als auch für die Unternehmen.
  • Finanziert wird das Programm VOICE durch den Kreis. Darüber hinaus besteht eine finanzielle Förderung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Erfolge

  • Insgesamt 302 Flüchtlinge konnten bislang in den ersten Arbeitsmarkt (auch außerhalb MR-Biedenkopf) integriert werden.
  • 15 Personen nahmen eine Ausbildung noch vor dem Wechsel in SGB II auf.
  • 609 Asylbewerber/innen wurden betreut
  • Mehr als 1.200 Beratungskontakte auch mit Arbeitgebern fanden statt.
  • Seit Juni 2015 gibt es als Kooperationsprojekt vom Kreisjobcenter, der Agentur für Arbeit und der Stabstelle Integration in den Räumen der Arbeitsagentur ein gemeinsames Arbeitsmarktbüro für Flüchtlinge. Hier wurden zusätzlich knapp 100 Berufsberatungen durchgeführt
  • 42 Fremdsprachliche Veranstaltungen mit ca. 630 Teilnehmern.

Kontakt

Andrea Martin

Fachbereichsleiterin Kreisjobcenter
Landkreis Marburg-Biedenkopf
Im Lichtenholz 60
35043 Marburg
Telefon: 06421 - 40 50

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!