Dokumentplatzhalter

Oberaurach - „Bürger helfen Bürgern“

Integrierter Besuchsdienst für ältere Menschen: In der Gemeinde Oberaurach wirkt "Bürger helfen Bürgern" der Vereinsamung älterer Menschen entgegen und erhöht die Lebensqualität von Senioren sowie allein lebender und kranker Menschen.

Ausgangslage

  • Oberaurach ist eine Einheitsgemeinde mit rund 4.000 Einwohnern im unterfränkischen Kreis Haßberge.
  • Im Jahr 2009 initiierte die damalige 3. Bürgermeisterin und neu ernannte Seniorenbeauftragte einen ersten kleineren Besuchs- und Fahrdienst für ältere Bürger. Dieser bot Senioren in Oberaurach unentgeltlich Unterstützung an:
    • Spaziergänge
    • Gespräche
    • Krankenbesuche zu Hause, im Krankenhaus oder im Seniorenheim 
  • Als Lehrerin in der Gemeinde gut verdrahtet, rekrutierte sie die ersten rund 20 Freiwilligen und Koordinatoren in den einzelnen Ortsteilen über Mund-zu-Mund-Propaganda.

Ziele

  • Oberstes Anliegen des Netzwerks "Bürger helfen Bürgern" ist es, ein flächendeckendes soziales Netz über alle Gemeindeteile zu spannen. Jeder, der Hilfe wünscht, soll diese auch bekommen.
  • Als Motto gilt: „Es ist keine Schande, Hilfe zu benötigen. Aber es ist eine Schande, sie nicht zu bekommen, wenn man sie braucht."

Umsetzung

  • Im Zusammenhang mit der Ausarbeitung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts im Landkreis wurde nach zwei erfolgreichen Jahren des kleinen Besuchs- und Fahrdienstes für ältere Bürger eine örtliche Pilot-Gruppe mit sechs engagierten Bürgerinnen und Bürgern gebildet.
  • Die Pilotgruppe trieb den Ausbau der bestehenden ehrenamtlichen Angebote und den Aufbau eines koordinierenden Bürgernetzwerks "Bürger helfen Bürgern" voran. Das Hauptaugenmerk lag darauf, Fahr-, Besuchs-, und Einkaufsdienste weiter zu intensivieren und zu koordinieren. Träger wurde die Gemeinde.
  • In allen Haushalten wurde eine Fragebogenaktion durchgeführt. Abgefragt wurde, in welchen Bereichen die Bürger Hilfen benötigen und/oder freiwillige Unterstützung anbieten können.
  • Wichtige Angebote für ältere Bürger: die Vertretung pflegender Angehöriger, Besuchs- und Fahrdienste, Garten- und Technikhilfe, Schneeschippen und Trauerbegleitung und weitere Hilfsangebote für alle Generationen.
  • Es gibt mittlerweile ein tägliches Veranstaltungsprogramm (außer Donnerstags) und eine monatliche Veranstaltung im 'Sternstübla'. dazu gehören beispielweise Tanznachmittage und Ausflüge.
  • Alle Angebote basieren grundsätzlich auf den Prinzipien der Freiwilligkeit und absoluter Kostenfreiheit.
  • Freiwillige der Besuchsdienste können eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten, wenn sie eine 40-stündige Fachschulung durch den Pflegestützpunkt absolviert haben und das Angebot auf dieser Basis als niedrigschwellige Betreuungsleistung mit der Pflegekasse abgerechnet wird.
  • Über Fördermittel des Landes stellte der Landkreis in den ersten drei Jahren für jede im Seniorenbereich geleistete Ehrenamtsstunde einen finanziellen Bonus von 1-3 Euro für ein Gemeinschaftskonto zur Verfügung. Gemeinsam wurde beschlossen, diese Finanzmittel zur Errichtung eines festen Bürgertreffs in der Gemeinde einzusetzen.
  • Halbjährlich findet ein Treffen aller Freiwilligen für Austausch und Weiterbildung statt.
  • Halbjährlich wird ein Flyer mit den angebotenen Veranstaltungen an alle Bürger herausgegeben.

Erfolge

  • "Bürger helfen Bürgern" ist von anfangs 20 Aktiven auf mittlerweile fast 70 freiwillige Helfer angewachsen.
  • In allen neun Ortsteilen der Gemeinde gibt es mindestens einen festen ehrenamtlichen Ansprechpartner, der die Hilfsangebote und -anfragen koordiniert und Fragen beantwortet.
  • Durch das Helfernetz kann auch hilfs- und pflegebedürftigen Senioren ein Verbleib in der eigenen Häuslichkeit mit ermöglicht werden.
  • Im Oberaurach-Zentrum Trossendorf wurde auf die "Bürger helfen Bürgern"-Initiative hin der Bürgertreff „Sternstübla" in einer ehemaligen Gaststätte als fester Ort der Begegnung eingerichtet. Finanziert wurde die Renovierung durch die Gemeinde. 
  • Eine Spende über 1500 € für die Leistungen des "Bürger helfen Bürgern" vom lokalen Stromversorger, die Unterfränkische Überlandzentrale.

Kontakt

Anita Amend

Behinderten- und Seniorenbeauftragte, Leiterin "Bürger helfen Bürgern"
Gemeinde Oberaurach
Sandersgrund 11
97514 Oberaurach
Telefon: 09529 - 12 49

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!