Dokumentplatzhalter

Wachstumsregion Ems-Achse - Anwerbung und Bindung von Fachkräften

Der Ems-Achse e. V. unterstützt Arbeitgeber erfolgreich bei der Fachkräftegewinnung und -bindung. Maßnahmen sind z.B. eine bundesweite Fachkräfte-Anwerbetour, Unternehmens-projekte mit Schülern und eine Kindernotfallbetreuung.

Ausgangslage

  • Die Emsachse-Region durchschritt zu Projektbeginn eine sehr dynamische Entwicklung: Während die Arbeitslosigkeit vor 15 bis 20 Jahren noch weit im zweistelligen Bereich lag, ist sie in vielen Teilen der Region auf heute unter 3 Prozent gesunken.
  • Im Ems-Achse e. V. arbeiten über 450 regionale Akteure zusammen: Unternehmen, die Landkreise Aurich, Emsland, Grafschaft Bentheim, Leer und Wittmund, die kreisfreie Stadt Emden, die Kammern, Bildungseinrichtungen und Verbände.
  • Eine im Jahr 2009 in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit erstellte Studie ergab, dass bis 2025 mit einem weiteren Wachstum von mindestens 12.000 zusätzlichen Stellen gerechnet wird.
  • Gleichzeitig bedingt der demografische Wandel einen Rückgang der Erwerbspersonen um 24.000, sodass in der Region eine Fachkräftelücke entsteht, wenn nicht gegengesteuert wird.
  • Diese Erkenntnis führte dazu, dass die Ems-Achse ein Jahr später die erste Fachkräfteinitiative „Ems-Achse, beste Köpfe – beste Chance" ins Leben rief (2010 bis 2013). Diese fand ihre Fortsetzung in der aktuellen Fachkräfteinitiative „Ems-Achse: Jobmotor Nordwest".

Ziele

  • Die Initiative verfolgt im Kern zwei Ziele:

    • Zum einen sollen Arbeitgeber mit konkreten Maßnahmen bei der Fachkräftegewinnung und -bindung unterstützt werden.
    • Darüber hinaus gilt es, die Region, die bislang eher als Urlaubsgebiet beliebt ist, unter Fachkräften auch als attraktives Lebens- und Arbeitsumfeld bekannt zu machen. Dies gilt auch für ausländische Fachkräfte.

Umsetzung

  • Der Ems-Achse e. V. initiiert zahlreiche bedarfsgerechte 30 Maßnahmen zur Fachkräftesicherung in der Region. Die Umsetzung und Evaluation erfolgt durch vier Projektgruppen und eine Fachkräftemanagerrunde.
  • Zu den bisher umgesetzten Maßnahmen gehören u. a.:
    • die bundesweite Fachkräfteanwerbetour „Ems-Achse mobil"
    • ein flächendeckendes Netz von sieben Fachkräfteservicestellen
    • Schülerunternehmensprojekte
    • Job-Busse für Schüler, Studenten, Wiedereinsteigerinnen und Niederländer 
    • eine Kindernotfallbetreuung
  • In den Fachkräfteservicestellen erhalten Fachkräfte z.B. Informationen über Arbeitsmöglichkeiten für ihre Partnerin oder ihren Partner, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote für ältere Angehörige. Außerdem wird Hilfe bei der Wohnungssuche angeboten. Ausländische Fachkräfte bekommen Informationen über Integrationskurse und Integrationslotsen.
  • Zur Finanzierung der ersten Fachkräfteinitiative wurde das sogenannte Regionalbudget des Landes Niedersachsen eingeworben. Hierbei standen für die Umsetzung der Maßnahmen 1,8 Millionen Euro zur Verfügung – 50 Prozent stammten dabei aus dem Fördertopf und 50 Prozent wurden durch die Mitglieder der Ems-Achse als Cofinanzierung eingebracht.
  • Die Finanzierung der zweiten Fachkräfteinitiative erfolgt aus dem Topf „Regionale Wachstumsprojekte" des Landes Niedersachsen (30 Prozent) und Vereinsbeiträgen (70 Prozent).

Erfolge

  • Bisher konnten mittels der verschiedenen Maßnahmen aus den Fachkräfteinitiativen über 10.000 (Nachwuchs-)Fachkräfte für die Region gewonnen werden.
  • So hat das Messeteam der Ems-Achse auf den bisher 65 besuchten Jobmessen insgesamt 1.488 Kontakte zwischen Arbeitgebern und Fachkräften direkt angebahnt und weitere 2.588 Bewerberprofile an die Unternehmen in der Ems-Achse verschickt und dadurch weitere Kontakte hergestellt.
  • Die sieben Fachkräftemanager und -managerinnen haben bisher 1.233 Fachkräfte und ihre Familien beraten.
  • An den 20 Schülerunternehmensprojekten und zwei Akademien haben 355 Schüler und Schülerinnen teilgenommen und dabei Ausbildungsmöglichkeiten in der Region kennengelernt.
  • Im Stellen- und Bewerberportal "Jobachse" veröffentlichen 611 Arbeitgeber regelmäßig ihre Jobangebote. Im Schnitt sind dort 750 Stellen- und Ausbildungsangebote auffindbar.
  • 2014 sind erstmals neun Job-Busse in der Region unterwegs gewesen, in deren Rahmen 152 Schüler und Schülerinnen, Studierende und Wiedereinsteigerinnen Betriebe besucht und sich dort beworben haben.
  • Jüngst hat der 82. Arbeitgeber mit der Ems-Achse einen Vertrag geschlossen und bietet nun ebenfalls seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterrinnen die Kindernotfallbetreuung an.
  • Infolge von zwei Rückkehreraktionen wurden 2.578 Personen angesprochen und ihnen die Karrierechancen in der Region vorgestellt.

Kontakt

Nils Siemen

Projektleiter „Ems-Achse: Jobmotor Nordwest"
Wachstumsregion Ems-Achse e.V.
Hauptkanal links 60
26871 Papenburg

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!