Wien - Digitale Agenda Wien

© Stadt Wien

Wir leben in einem Zeitalter der Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche: Die Stadt Wien legt mit der Digitalen Agenda Wien eine Strategie vor, wie mit diesem besonderen Veränderungsprozess erfolgreich umgegangen werden kann. Dies ist auch im Zusammenhang mit der Positionierung von Wien als Smart City zu sehen.

Ausgangslage

  • Mit der „Smart City Rahmenstrategie" hat sich die Stadt Wien Leitlinien gegeben, wie den Herausforderungen der Zukunft begegnet werden soll. Im Zentrum stehen dabei:
    • die hohe Lebensqualität der Bevölkerung
    • die Schonung von Ressourcen
    • der Mehrwert von Innovationen
  • Um diese Ziele zu erreichen, benötigt es den Einsatz moderner Technologien und Prozesse.
  • Die Digitalisierung von Infrastrukturen, Organisationen und Lebenswelten (z.B. Bildungs- oder Gesundheitswesen) ist daher eine zentrale strategische Aufgabe der Stadt. Die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind zum Nervensystem der „smarten" Stadt geworden.
  • Die Smart City Wien unterscheidet sich von anderen Smart City-Initiativen vor allem dadurch, dass die Menschen im Mittelpunkt stehen und nicht der Einsatz von Technologien.

Ziele

  • Das wesentliche Ziel der Digitalen Agenda Wien ist es, die Stadt Wien fit für die digitale Zukunft zu machen.
  • Die Digitale Agenda Wien soll Handlungsräume für die Stadt Wien, für ihre Bürgerinnen und Bürger und für ihre Gäste aufzeigen, um diese Entwicklungen gemeinsam konkret zu gestalten und voranzutreiben.
  • Technologisch getriebene Innovationen werden dabei mit sozial getriebenen Innovationen verknüpft, um die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.
  • Der so genannte „digital divide", also eine technische Kluft zwischen den Bürgerinnen und Bürgern, muss verhindert werden.

Umsetzung

  • Die Digitale Agenda Wien stellt die Nutzerinnen und Nutzer von Informations- und Kommunikationstechnologien ins Zentrum ihrer Strategie.
  • Die Services der Stadt stehen auch weiterhin allen zur Verfügung: Alle digitalen Services sind barrierefrei und werden auf gängigen Plattformen angeboten. Neue elektronische Services sind Ergänzungen zu bestehenden (analogen) Angeboten und ersetzen nicht bestehende Kommunikationskanäle.
  • Die Digitale Agenda Wien ist das Resultat eines kollektiven Arbeitsprozesses. Beteiligt waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Wien und der stadtnahen Unternehmungen sowie Bürgerinnen und Bürger.
  • Ideenfindungsprozess zu folgenden Fragen:
  • Wie soll die IKT-Infrastruktur der Stadt Wien in Zukunft gestaltet sein?
  • Wie kann der Wirtschaftsstandort Wien durch IKT weiterentwickelt werden?
  • Wie kann die IKT der Stadt Wien Ihre Kundinnen und Kunden in allen Lebenslagen besser unterstützen?
  • Wie verändert die IKT die Verwaltung der Zukunft?
  • Welche Bedenken ergeben sich durch eine zunehmende Digitalisierung der Wiener Stadtverwaltung für Sie?
  • Erstellung der Strategiedokumente mit 5 Arbeitsgruppen:
  • Serviceangebote und Aktivierung der Bürgerinnen und Bürger
  • IT Standortförderung
  • IT in der Bildung und Forschung
  • Sicherheit, Schutz und Vertrauen in Daten der Stadt
  • IT der Stadt
  • Online-Diskussion des Entwurfs: Abschließend wurde der endgültige Text der Digitalen Agenda unter öffentlicher Online-Beteiligung fertiggestellt.
  • Die Zusammenarbeit wurde durch innovative Technologien und durch eine Abkehr von traditionellen Arbeitsmethoden ermöglicht. Zu diesem Zweck wurde die elektronische Partizipationsplattform „discuto" verwendet, wodurch die Diskussionen zur  Digitalen Agenda Wien übers Internet abgewickelt wurden. Darüber hinaus wurden die gesammelten Ideen gemeinsam mit BürgerInnen und UnternehmerInnen in Arbeitsgruppen evaluiert.
  • Die Digitale Agenda Wien soll keine in Stein gemeißelte Rechtsvorschrift sein, vielmehr wird sie sich über die nächsten Jahre dynamisch weiterentwickeln. Sie will zum Nachdenken anregen, Leitlinien vorgeben und Verantwortlichkeiten festlegen.
  • Die Digitale Agenda ist ein strategischer Prozess, ihr Wert wird sich vor allem in der zukünftigen Zusammenarbeit entfalten.
  • Die Stadt Wien wird daher in Zukunft online und offline in Arbeitsgruppen und bei Veranstaltungen Bürgerinnen und Bürger sowie die IKT-Branche einladen, die Umsetzung der geplanten Schwerpunkte, Maßnahmen und Projekte zu reflektieren.
  • Darüber hinaus wird die Online-Plattform jährlich die Möglichkeit bieten, neue Projekte und Ideen zur Weiterentwicklung der Digitalen Agenda Wien vorzuschlagen.

Erfolge

  • Mehr als 170 kreative und innovative Ideen wurden binnen kurzer Zeit eingebracht, in Arbeitsgruppen konkretisiert und zuletzt online perfektioniert.
  • Rund 900 Personen waren Teil der Community.
  • Gemeinsam mit der Bevölkerung wurde die Sag`s-Wien-App entwickelt, eine App um Störungen melden zu können.
  • Finalist des iCapitalAwards 2016
  • 1. Platz in der Kategorie „Richtungsweisendes Projekt zur Gestaltung der Modernen Verwaltung 2015" beim 14. eGovernment-Wettbewerb
  • Publikumspreis 2015 für vorbildhafte Online-Partizipation

Kontakt

Mag.a Ulrike Huemer

Chief Information Officer
Stadt Wien
Rathausstraße 8
1010 Wien
Österreich
Telefon: +43 1 4000 75011

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!