Rednitzhembach - Schuldenabbau ohne Bürgerbelastung

Durch Verringerung der Haushaltsbelastung, neue Finanzierungsformen, die Gründung der Gemeindewerke Rednitzhembach GmbH zum Betrieb und die Erneuerung der Kläranlage und der Kanalisation erreichte die Gemeinde Schuldenfreiheit.

Ausgangslage

  • Im Nürnberger Raum an der A6 südlich von Nürnberg liegt Rednitzhembach. Mit über 7.000 Einwohnern bildet die fränkische Gemeinde einen Teil des Fränkischen Seenlandes. Seit 1970 wächst die Gemeinde: Die Einwohnerzahl ist von 1970 bis 2007 um 130 Prozent gestiegen und seitdem konstant. Dies ist laut Gemeinde nicht zuletzt auf die familienfreundliche Infrastruktur zurückzuführen. In den letzten Jahren hat die Gemeinde viel in ihre Infrastruktur investiert. Nördlich und südlich in Rednitzhembach liegen Gewerbegebiete, in denen sich vor allem kleine und mittelständische Betriebe niedergelassen haben.
  • Um Unternehmen in der Gemeinde anzusiedeln, wird versucht, die Standortfaktoren Soziales und Kultur, Kinderbetreuung und Kostengünstigkeit zu stärken. So wurde die Grund- und Mittelschule erneuert und der Versorgungsgrad an Krippen- und Kindergartenplätzen in drei Kindertagesstätten ausgebaut. Die Gemeinde unterhält außerdem eine Feuerwehr, einen Bauhof, eine Kläranlage, ein Jugendhaus, eine Schule, einen Hort, das Rathaus, ein Gemeindezentrum und eine Musikschule sowie einen Kunstweg und ein kommunales Kinomuseum. Die Gemeinde ist Eigentümer der Gemeindewerke Rednitzhembach GmbH.
  • Die Gebühren für Wasser und Abwasser sowie die gemeindlichen Steuern wurden zuletzt 1992 erhöht. Es sind keine Erhöhungen geplant.
  • Seit 1996 ist Jürgen Spahl (parteilos) Bürgermeister. Der Gemeinderat setzt sich in Rednitzhembach aus 20 Ratsmitgliedern zusammen.

Ziele

  • Wegen hohen finanziellen Zusagen, sinkenden Steuereinnahmen und steigenden Abgaben befand sich die Gemeinde Mitte der 1990er Jahre in einer Notsituation mit knapp 5 Mio. € Schulden. Ziel war es, die Handlungsfähigkeit wieder zu erhalten und die anstehenden Investitionen zu tätigen ohne die Bürger weiter zu belasten.

Umsetzung

  • Der Abbau der Schulden gelang Rednitzhembach durch verschiedene Maßnahmen, wie z. B. die Umstrukturierung ihres Personalwesens. Die Gemeinde versuchte, ihre Haushaltsbelastung zu verringern, indem sie die natürliche Personalfluktuation nicht durch Neueinstellungen ausglich und Teilzeitbeschäftigungsmodelle einführte.
  • Weiter wurde das Management der Gebäude und Liegenschaften optimiert. Das Facility Management führte zu neuen Finanzierungsformen und Erschließung neuer Einsparungspotenziale.
  • Das Ziel, die Beschaffungskosten zu senken, wurde durch eine Einkaufsplattform ermöglicht.
  • Ein anderer Schwerpunkt der Verwaltungsreform war die Gründung der Gemeindewerke Rednitzhembach GmbH im Jahr 1998 zum Betrieb und Erneuerung der Kläranlage und der Kanalisation. Zwischen 1998 und 2000 konnten Kosten von 1,17 Mio. € eingespart werden und damit 2001 und 2003 das Aufgabenspektrum, vor allem auf die Wasserversorgung, erweitert werden.
  • Mit der Gründung der Gemeindewerke Rednitzhembach GmbH hielt auch die Doppik Einzug in den Haushalt.

Erfolge

  • Rednitzhembach ist seit dem Jahr 2003 schuldenfrei, wobei noch im Jahr 2003 Zinsausgaben in Höhe von 38.000 € zu tilgen waren.
  • Dazu zählt auch die Gemeindewerke Rednitzhembach GmbH, die ebenfalls schuldenfrei ist. Von neuen Kreditverpflichtungen wird abgesehen.

Kontakt

Jürgen Spahl

Bürgermeister
Gemeinde Rednitzhembach
Rathausplatz 1
91126 Rednitzhembach
Telefon: 09122 - 69 21 22

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Rednitzhembach Bayern

Demographietyp

Stabile ländliche Städte und Gemeinden

Bevölkerung 2014

6.807

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-5,2

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!