Wunsiedel – Demographie-Pilotprojekt „Wunsiedel 10.000“

Wunsiedel ist stark vom demographischen Wandel betroffen. Um die Bevölkerungsabwanderung zu stoppen oder zu reduzieren, wurde das Projekt „Wunsiedel 10.000" ins Leben gerufen. Mit einem umfangreichen Aktions- und Maßnahmenplan will sich die Stadt der demographischen Entwicklung stellen und auch zukünftig für alle Bevölkerungsgruppen attraktiv sein.

Ausgangslage

  • Die Stadt Wunsiedel ist eine Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis im Regierungsbezirk Oberfranken.
  • Sie ist stark vom demographischen Wandel betroffen.
  • Von 2012 – 2030 wird Wunsiedel laut Bevölkerungsprognose 14,8 Prozent seiner Einwohner verlieren. Wahrscheinlich wird ca. ein Drittel der Einwohner mindestens 65 Jahre alt sein.
  • Ende 2013 lebten 9.333 Einwohner in Wunsiedel. Für das Jahr 2030 wird eine Bevölkerungszahl von 7.980 prognostiziert.
  • Damit sich diese Prognosen nicht erfüllen, wurde das Demographie-Pilotprojekt „Wunsiedel 10.000" ins Leben gerufen, welches Ende 2011 begann.

Ziele

  • Es sollte herausgefunden werden, was Menschen an Wunsiedel mögen und weshalb sie dort leben, aber vor allem, weshalb sie wegziehen.
  • Wunsiedel soll zu einer Stadt mit einem besonders attraktiven Lebens- und Wohnumfeld für viele verschiedene Bevölkerungsgruppen, z. B. für Familien, Senioren und Singles, werden.
  • Ein Hauptziel ist die Stabilisierung der Bevölkerungsentwicklung: Die Bevölkerung soll bestenfalls wieder auf 10.000 Einwohner anwachsen, indem der Zuzug gesteigert und der Wegzug verringert wird.

Umsetzung

  • Das Projekt gliedert sich in drei verschiedene Phasen:
    • Projektteil 1 (Dezember 2011 bis Juli 2012): Bevölkerungsanalyse und Wanderungsmotivuntersuchung; Erarbeitung eines Aktions- und Maßnahmenplans
    • Projektteil 2a (August 2012 bis Dezember 2013): Umsetzung des städtischen Aktions- und Maßnahmenplans zur Gestaltung des demographischen Wandels
    • Projektteil 2b (Januar 2014 bis Juli 2015): Umsetzung des städtischen Aktions- und Maßnahmenplans und weiterführende Maßnahmen
  • Es wurde herausgefunden, dass viele Menschen, die Wunsiedel verlassen, nicht in die großen Metropolen, sondern oft nur wenige Kilometer weit weg ziehen. Oftmals haben sie dort eine passende Immobilie oder Wohnung gefunden.
  • Es kristallisierten sich vier wichtige Handlungsfelder heraus: Immobilien, Image, öffentliches Leben und Nahverkehr.
  • Besonders dem Handlungsfeld Immobilien und der Untersuchung der demographischen Entwicklung im Bereich der Senioren wurde viel Gewicht verliehen.
  • Es wurden tiefergehende Analysen angestellt und themenspezifische Arbeitskreise mit Bürgerbeteiligung durchgeführt. Zentrale Bausteine:
    • Gebäudezustands-/Leerstandserfassung
    • melderegisterbasierte Seniorenvorausberechnung/Pflegebedarfsschätzung
  • In der Innenstadt fand eine Bürgerbefragung zum Thema „Wohnen und Leben im Alter" statt.
  • Die Kommune wurde bei der Bedarfsplanung (Kitas/Schulen/Pflege) unterstützt.
  • Im zweimal in der Woche geöffneten Demographiebüro können Bürger Ideen und Vorschläge einbringen.
  • Es wurde ein Immobilieninformations-, -management- und Entwicklungssystem mit integriertem Koordinierungsprozess entworfen.
  • Das ganze Projekt wird durch Öffentlichkeitsarbeit flankiert (u. a. mit der Internetplattform www.Wunsiedel10000.de).
  • Im Oktober 2013 fand das erste Demographie-Forum in Wunsiedel mit dem Ziel statt, überregional Erfahrungen im Umgang mit dem demographischen Wandel auf kommunaler Ebene auszutauschen. Das zweite folgt im Februar 2015.
  • Das Projekt wird durch die Regierung von Oberfranken und die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr gefördert.

Erfolge

  • erstmals seit 1996 leichte Zuwächse bei den Bevölkerungszahlen
  • Sensibilisierung von Öffentlichkeit und Politik für das Thema „Demographie"
  • Initiierung eines Kommunalunternehmens „Immobilien" zur Immobilienbestandsentwicklung in der Stadt
  • Kompletterfassung der Gebäude- und Leerstandsituation und Aufbau einer Datenbank
  • Identifikation des künftigen Leerstandrisikos in den Stadtgebieten
  • Entwicklung eines Immobilieninformations- und Managementsystems als flexibles Werkzeug für die kommunale Immobilienbestandsentwicklung und vorausschauende Stadtplanung
  • Einrichtung Beratungsstelle zu den Themen „barrierefreier Umbau" und „alternative Senioren-Wohnformen"
  • Bildung einer strategischen Arbeitsgruppe zur Umsetzung des Aktions- und Maßnahmenplans

Kontakt

Prof. Dr.- Ing. Lothar Koppers

Projektleitung
Demographie-Büro „Wunsiedel 10.000"
Marktplatz 5
95632 Wunsiedel

Dipl.-Geogr. Volker Höcht

Projektkoordinator
Demographie-Büro „Wunsiedel 10.000"
Marktplatz 5
95632 Wunsiedel

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Wunsiedel Bayern

Demographietyp

Städte und Gemeinden in strukturschwachen ländlichen Räumen

Bevölkerung 2014

9.301

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-14,8

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!