Landkreis Potsdam-Mittelmark - Netzwerk soziale Dienste

Hochwertige Pflegeangebote trotz knapper Kassen: Das Netzwerk soziale Dienste stellt den ganzheitlichen Ausbau ambulanter und stationärer Versorgungssysteme im Landkreis Potsdam-Mittelmark sicher. Dafür vernetzt eine Koordinierungsstelle die mittlerweile rund 300 Netzwerkpartner regelmäßig.

Ausgangslage

  • Ausgangspunkt war eine Sozialraumanalyse, in der die Situation der ambulanten sozialen Versorgung des Landkreises betrachtet wurde. Ergebnisse waren:
    • Es gibt eine große Komplexität an Hilfeangeboten im Landkreis.
    • Teilweise sind bestehende Angebote bei Ämtern, Kommunen, Trägern und Bürgern nicht bekannt.
    • Es gibt sowohl Doppelangebote als auch Lücken in der ambulanten sozialen Versorgung.
  • Der Kreistag beschloss die Vernetzung und den ganzheitlichen Ausbau ambulanter Versorgungssysteme für alte, behinderte und pflegebedürftige Menschen.
  • Das Netzwerk soziale Dienste Potsdam-Mittelmark wurde daraufhin ursprünglich als Netzwerk ambulante soziale Dienste für den Landkreis Potsdam-Mittelmark gegründet.
  • Dies geschah auf Initiative des Fachdienstes für Soziales und Wohnen in Kooperation mit dem Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein PM e.V.. 

Ziele

  • Bündelung der Kompetenzen und Potentiale der Netzwerkpartner zur Weiterentwicklung der sozialen Versorgung in Potsdam-Mittelmark.
  • Wichtige Eckpfeiler dabei sind u.a. die bedarfsorientierte Versorgung und eine sozialräumliche Orientierung.

 

Umsetzung

  • Eine Koordinierungsstelle organisiert regelmäßige Treffen. Hier tauschen sich die Netzwerkpartner über Angebote und aktuelle Projekte sowie die Suche nach umfassenden Lösungen für Defizite in der regionalen sozialen Versorgung aus.
  • Netzwerkpartner stammen aus den Bereichen:
    • ambulante, teilstationäre und stationäre soziale Dienste für alte, behinderte und chronisch kranke Menschen und Familien mit komplexen Problemlagen
    • interessierte MitarberterInnen aus anderen sozialen Arbeitsfeldern
    • Mitarbeiter der Kommunen
    • Mitarbeiter der Kreisverwaltung
  • Die Netzwerkpartner treffen sich unter anderem vier mal im Jahr bei „Runden Tischen" und einem Netzwerktag. Diese werden von den Koordinatoren/innen des Netzwerks soziale Dienste Potsdam-Mittelmark geplant, organisiert und moderiert.
  • Das Netzwerk dient als Ansprechpartner für Vereine und Verbände sowie für Mitarbeiter der kommunalen Verwaltung hinsichtlich der Zuständigkeiten und Erreichbarkeiten im Bereich der sozialen Versorgung.
  • Es findet eine trägerübergreifende Öffentlichkeitsarbeit durch das Internetportal des Netzwerkes und die Broschüren statt. Die Netzwerkbroschüren werden vom Netzwerk soziale Dienste Potsdam-Mittelmark erstellt und herausgegeben.
  • Auch landkreisweiter fachspezifischer Austausch findet statt, wie z.B. beim „Fachtisch Demenz". Daraus entstand auch der „Wegweiser Demenz".

Erfolge

  • Das Netzwerk soziale Dienste Potsdam-Mittelmark hat mittlerweile ca. 300 Netzwerkpartner. Auch die Veranstaltungen des Netzwerkes werden gut angenommen.
  • Weiterentwicklung: Heute bezieht das Netzwerk auch (teil-)stationäre Angebote ein.
  • Durch die Vernetzungsaktivitäten ist es bisher gelungen, die Zusammenarbeit zwischen den sozialen Trägern, den Kommunen und den Fachdiensten der Kreisverwaltung zu verstärken. Damit wurden Verbesserungen bei der Betreuung älterer, pflegebedürftiger und behinderter Bürger erarbeitet und pflegende Angehörige und Selbsthilfegruppen besser unterstützt.
  • Die Netzwerkstruktur auf der Basis eines optimierten Koordinationsprozesses ist als Arbeitsinstrument bei den Netzwerk-Partnern anerkannt.
  • Durch die trägerübergreifende Zusammenarbeit konnten für bisherige Defizite neue Angebote entwickelt werden, z. B.: mehrere Beratungszentren, familienentlastender Dienst, Begegnungsstätten u.v.m.

Kontakt

Matthias Ambs

Koordinator für die Planregion 1 und 4
AAfV PM e.V.
Am Bahnhof 11
14806 Bad Belzig
Telefon: 033841/4495-15

Susann Bandur

Koordinatorin für die Planregion 2 und 3
AAfV PM e.V.
Am Bahnhof 11
14806 Bad Belzig
Telefon: 033841/4495-15

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!