Hessen - Landesprogramm Modellregionen Integration

Die Hessische Landesregierung will mit dem Programm „Modellregionen Integration“ die Entwicklung einer erfolgreichen Integrationspolitik vorantreiben. Mit ausgewählten Städten und Landkreisen soll bis zum Jahr 2013 ein ganzheitliches Handlungskonzept ausgearbeitet werden, das auch für andere Kommunen beispielgebend sein kann.

Ausgangslage

  • Hessen ist ein Bundesland, das über eine lange Zuwanderungs- und Integrationstradition verfügt. Dennoch ist es heute noch stärker als früher von großer Vielfalt in der Bevölkerung geprägt. Ca. 6 Millionen Menschen sind in Hessen beheimatet. Hiervon haben ca. 12 % eine ausländische Staatsangehörigkeit und ca. 25 % einen Migrationshintergrund (Zahlen 2010). Bei den Personen unter sechs Jahren ist es sogar die Hälfte.
  • Dies macht deutlich, dass Integration kein Randgruppenthema ist, sondern alle Lebensbereiche betrifft. Genau hier setzt das von 2009 bis 2014 laufende Landesprogramm "Modellregionen Integration" an.

Ziele

  • Strukturelle Veränderungen in den bestehenden Institutionen und Angeboten, um die Integrationsbedingungen zu verbessern.
  • Vernetzung von Akteuren und Aufbau von nachhaltigen Beteiligungsstrukturen.
  • Schaffung von Transparenz über die bestehenden Angebote (unter anderem durch den Aufbau eines kommunalen Integrationsmonitorings).

Umsetzung

  • Um die Regelstrukturen weiterzuentwickeln, werden Vertreter der Institutionen und mögliche Zielgruppen einbezogen. So werden insbesondere "Migrantenorganisationen" bereits bei der Erstellung von Konzepten eingebunden.
  • Die Modellregionen erarbeiten gemeinsam mit dem Land ein kommunales Monitoringsystem, indem sie sich auf das vom Land gestellte Rahmenindikatorensystem stützen.
  • Zudem wird durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise durch Internetauftritte, über Integrationsaktivitäten berichtet. Dies sorgt ebenfalls für mehr Transparenz.
  • Außerdem finanziert das Land in jeder Modellregion eine Personalstelle zur Koordinierung des Programms.
  • Die Kommunen werden bei der Umsetzung durch das Integrationsministerium intensiv begleitet, um das Leitbild des Programms auch in konkreten Zielen umzusetzen.
  • Das Programm wird darüber hinaus wissenschaftlich durch das "europäische forum für migrationsstudien" (efms) begleitet.

Erfolge

  • Ergebnis dieser engen Zusammenarbeit mit den kommunalen Partnern ist, dass die fachlichen Diskussionen, die auf der kommunalen Ebene geführt werden, mit der Programmatik der Landesebene verbunden und die interkommunale Zusammenarbeit verbessert werden konnte.
  • Ein weiteres Ergebnis ist der Aufbau einer vertrauensvollen Kooperationsgrundlage zwischen Land und Kommunen. 

Kontakt

Wiebke Schindel

Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa
Luisenstraße 13
65185 Wiesbaden
Telefon: 0611 - 32 0

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Hessen

Bevölkerung 2014

6.093.888

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

1,8

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!