Landkreis Hersfeld-Rotenburg – die Hausarztakademie für eine bessere medizinische Versorgung auf dem Land

Bedingt durch den demographischen Wandel drohen in vielen ländlichen Regionen Probleme bei der Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung. Während der prozentuale Anteil älterer Menschen stark steigt, sinkt die Bevölkerung gleichzeitig deutlich. Viele Praxen finden keinen Nachfolger mehr. Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg unterstützt die Hausarztakademie junge Mediziner während ihrer Ausbildung und der Übernahme einer Praxis.

Ausgangslage

  • Das Durchschnittsalter der Hausärzte im Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt bei 56 Jahren und 37,8 Prozent der Hausärzte sind sogar über 60 Jahre alt.
  • Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) hat im Jahr 2016 errechnet, dass von 95 Hausärztinnen und -ärzten, die die Versorgung der 121.166 Einwohnerinnen und Einwohner (Stand: 31.12.2015) bewältigen, im Jahr 2020 30 Hausärzte, in 2025 48 und in 2030 voraussichtlich 64 Hausärzte altersbedingt eine Nachfolge suchen werden, wenn sie ihre Praxis mit 65 Jahren abgeben.
  • Schon jetzt ist die hausärztliche Versorgung nicht mehr in allen Orten sichergestellt.
  • Durch den demographischen Wandel wird die Bevölkerung des Landkreises deutlich altern. Vor allem ältere Menschen sind auf eine gute medizinische Versorgung vor Ort angewiesen, da sie oft nicht mehr so mobil sind.
  • Bereits jetzt sind 23,5 Prozent der Bewohner des Landkreises älter als 65 Jahre. Im Jahr 2030 werden es voraussichtlich 31,5 Prozent sein.
  • Von 2009 – 2030 wird die Bevölkerung im Landkreis geschätzt um 12,7 Prozent abnehmen.

Ziele

  • Sicherstellen der hausärztlichen Versorgung im ländlichen Raum
  • Weiterbildung der Hausärzte aus einer Hand
  • Junge Ärzte auf ihrem Weg zum Arzt für Allgemeinmedizin begleiten und fördern.

Umsetzung

  • Die Akademie wurde vom Landkreis Hersfeld-Rotenburg, dem Klinikum Bad Hersfeld, dem Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg, dem KKH Rotenburg und niedergelassenen Ärzten in Zusammenarbeit mit dem hessischen Hausärzteverband gegründet. Sie existiert seit 2011.
  • Während der Weiterbildungszeit in der Klinik und Praxis steht den Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung ein Mentor zur Seite. Das Mentoren-Programm beginnt für interessierte Studenten bereits während des Studiums. Bei den Mentoren handelt es sich um erfahrene niedergelassene Ärzte.
  • Auch nach der erfolgreichen Weiterbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin stehen die Mentoren den jungen Hausärzten weiter beratend zur Seite. Dies soll den Weg in die Selbstständigkeit erleichtern und zu einer erfolgreichen betriebswirtschaftlichen Führung der Praxis beitragen. Es besteht die Möglichkeit als niedergelassener Arzt in einer Praxis, Praxisgemeinschaft oder anderen Kooperationsform tätig zu werden oder ggf. die Übernahme einer Praxis.
  • Daneben bietet die Hausarztakademie u. a. Folgendes:
    • beitragsfreie Mitgliedschaft in der Akademie während der Weiterbildung
    • Übernahme der Kosten für die Teilnahme am Weiterbildungskolleg Allgemeinmedizin
    • komfortable Aufstockung der Vergütung während der Weiterbildungszeit in der ambulanten hausärztlichen Versorgung
    • individuelle Mobilitätsunterstützung nach Abstimmung
    • eine klinische Ausbildung nach eigenen Wünschen in verschiedenen Fachgebieten (kurzfristige Fachgebietsrotationen)
    • langfristige Niederlassungsplanung mit Standortanalyse und Finanzierungskonzepten
    • „Schnupperwochen" in den Lehrpraxen
    • Unterstützung bei Wohnungssuche und Kinderbetreuung durch den Landkreis
    • Möglichkeit zum Erwerb von Zusatzbezeichnungen
    • Stammtisch für Ärzte in Weiterbildung, PJler und Famulanten
    • regelmäßigen hausärztlichen Qualitätszirkeltreffen
  • Die Hausarztakademie unterstützt die Weiterbildung von Arzthelfern und Arzthelferinnen zu Versorgungsassistenten und Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH).
  • Das Projekt wird durch Sponsoring und Spenden von Vereinsmitgliedern finanziert.
  • Die Hausarztakademie organisiert die Weiterbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin in Kooperation mit dem Klinikum Hersfeld-Rotenburg, dem Kreiskrankenhaus Rotenburg und niedergelassenen Ärzten und garantiert damit eine Weiterbildung aus einer Hand.

Erfolge

  • Aktuell sind vier Ärzte in Weiterbildung Mitglieder der Hausarztakademie.
  • Ein Einstieg in eine bestehende Praxis durch eine ehemalige Ärztin in Weiterbildung konnte erfolgreich umgesetzt werden.
  • Die Hausarztakademie unterstützte weiterhin bei der Vermittlung von einer Facharztpraxis und drei hausärztlichen Niederlassungen.

Kontakt

Christine Trinks

Beauftragte für Zukunftsfragen
Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg
Friedloser Straße 12
36251 Bad Hersfeld
Telefon: 06621 / 87-9101

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!