Dokumentplatzhalter

München - Schule für Alle

Das Förderprogramm "Schule für Alle" in München sensibilisiert für den Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt und Diversität in der Ausbildung und Schule. Es bietet Studierenden die Möglichkeit, Praxis- und Lehrerfahrung zu sammeln und zu reflektieren.

Ausgangslage

  • Schulen, die interkulturelle, migrationsgesellschaftliche Fragestellungen vertiefen und sich diversitätssensibel weiter entwickeln wollen, brauchen Begleitung und Unterstützung.
  • Zukünftige Lehrkräfte und Schulsozialpädagoginnen und -pädagogen müssen auf ihre Tätigkeit in kulturell-sprachlich heterogenen Klassen und Gruppen adäquat vorbereitet werden. Dies ist jedoch noch nicht Bestandteil der regulären Ausbildung.
  • Des Weiteren haben viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund Probleme mit der deutschen Sprache. Sie bedürfen individueller, ihren Sprachstand berücksichtigende Angebote.

Ziele

  • Das Projekt nimmt mit additiven Maßnahmen und der Implementierung des Angebots an der Universität und Fachhochschule, Einfluss auf die Weiterentwicklung der Ausbildung.
  • Es unterstützt die Kinder und Jugendlichen an den teilnehmenden Schulen bei ihrer Sprach- und Persönlichkeitsentwicklung mit individuellen Förderangeboten (im allgemein-/fachsprachlichen und sozial-emotionalen Bereich).
  • Zudem trägt es mit neuen Angeboten für Studierende und Schulen zur Förderung interkultureller Öffnung und Schulentwicklung bei (durch Erprobung an  Schulen, Entwicklung neuer Tools und Veröffentlichung von Handreichungen). 

     

Umsetzung

  • „Schule für Alle" wird in Kooperation mit mehreren universitären und kommunalen Partnerinnen und Partnern umgesetzt und von der Stelle für interkulturelle Arbeit gesteuert und koordiniert. Entwickelt wurde es aus dem Projekt Mercator der Stiftung Mercator.
  • Es richtet sich sowohl an Lehramtsstudierende und Studierende der Sozialen Arbeit als auch an Münchner Schulen.
  • Die Studierenden und teilnehmenden Schulen wurden in der Vergangenheit von der Initiativgruppe e.V., der LMU München und TUM begleitet. Seit 2015 sind dafür die LMU München, die Katholische Stiftungsfachhochschule (Soziale Arbeit) und Stelle für interkulturelle Arbeit verantwortlich.
  • Die teilnehmenden Studierenden haben ein großes Interesse an den Themen Diversität, Deutsch als Zweitsprache und an Praxiserfahrung. Mittlerweile gibt es für das Engagement neben Leistungsnachweisen (Praktikumsanerkennung) auch ECTS-Punkte.
  • Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund werden von Lehramtsstudierenden und Studierenden der Sozialen Arbeit im sprachlichen und sozial-emotionalen Bereich individuell gefördert und fit gemacht.
  • Zur Förderung des Umgangs mit Diversität und Vermittlung von Hintergrundwissen zu interkultureller Schulentwicklung werden ein Online-Seminar angeboten, ein Webportal mit Anregungen und Tipps entwickelt und Fachveranstaltungen angeboten.
  • Das Projekt wird bis Mitte 2020 für weitere zwei Jahre aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) gefördert. Die (Sprach-)Fördermaßnahmen für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund werden städtisch finanziert.

Erfolge

  • Im Schuljahr 2017/18 wurden 100 Förderkurse und Lehrassistenzen an 27 Münchner Schulen angeboten.
  • Damit konnten über 550 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund erreicht und gefördert werden.
  • Mit der Durchführung der Förderangebote waren rund 120 Studierende betraut.
  • Die weitere Förderung durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (EU) bis Mitte 2020.
  • Der Bedarf und das Interesse sind weiterhin groß. Es gibt eine Warteliste interessierter Schulen, auf die beim Ausbau des Förder- und Beratungsprogramms zurückgegriffen wird.

 

Kontakt

Reyhan Kulac-Brechfeld

Stelle für interkulturelle Arbeit
Landeshauptstadt München
Franziskanerstr. 8
81669 München

Weitere Informationen

  • Schule für Alle: www.muenchen.de/schulefueralle
  • Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München:  www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/Interkult.html

Projektlaufzeit: 2012 - heute

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Demographieprofil

MünchenBayern

Demographietyp

Zentren der Wissensgesellschaft

Bevölkerung 2017

1.456.039

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

14,1

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!