Landkreis Osnabrück - BÜRGERaktiv – Förderung des Ehrenamts

Rund 400 Selbsthilfegruppen und zahlreiche ehrenamtliche Initiativen und Projekte sind gute Beispiele für den Wunsch und die Bereitschaft von Bürgern, ihr eigenes Umfeld und ihre Zukunft aktiv zu gestalten. Der Landkreis Osnabrück fördert dies mit einer umfassenden Planungsstrategie.

Ausgangslage

Unsere Gemeinwesen sind auf Bürgerengagement angewiesen.

  • Ohne das Engagement vieler wäre das Leben arm: Ein Blick auf die überaus vielfältige Landschaft der Selbsthilfe, der Initiativen und Gruppen und der zahllosen Vereine und Verbände in den Bereichen des Sports, der Kultur und im Sozialbereich zeigt, wie stark der Alltag und Lebensqualität in den Städten und Gemeinden von der Einsatzbereitschaft und Kompetenz der freiwillig Tätigen geprägt wird.

Dieses Engagement zu sichern und anzuerkennen ist eine wichtige Aufgabe.

  • Politik und Verwaltung müssen diese stellvertretend für alle Bürger wahrnehmen. Denn Selbsthilfe und die Übernahme von ehrenamtlichen Verpflichtungen sind nicht (mehr) selbstverständlich. Anforderungen des Berufslebens, Verpflichtungen durch Partnerschaft und Familie, Umzugsmobilität – um einige Hemmnisse zu nennen –erschweren ein kontinuierliches Engagement für die Gemeinwesen.

Freiwilliges Engagement im Bereich von Selbsthilfe, Bürgerengagement und Ehrenamt braucht haltende Strukturen.

  • Wenn das Engagement nicht erfolgreich ist, erlahmt es. Freiwillige brauchen deshalb eine organisatorische Anbindung, verlässliche Adressaten, Hilfe zur Überwindung von Hemmnissen, Tipps und Hinweise damit sie wirksam werden können.

Ziele

Der Landkreis Osnabrück fördert engagierte Bürger.

  • Langfristig geht es um die Sicherung der Entwicklungs- und Funktionsfähigkeit der demokratischen Gesellschaft. Konkret unterstützt der Landkreis Osnabrück die Kräfte von engagierten Menschen und Gruppen zur Selbstorganisation so, dass diese nicht nur ihre eigenen wachsenden persönlichen Belastungen und Risiken im derzeitigen wirtschaftlichen und sozialen Wandel bewältigen, sondern darüber hinaus auch Kräfte entfalten um
    • Solidarität mit Schwächeren zu üben und Fremde zu integrieren,
    • in den verschiedensten Formen das gesellschaftliche Leben zu tragen und so
    • ein attraktives soziales und kulturelles Leben mitzugestalten.

Umsetzung

Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt aufgebaut

  • Ausgehend von den oben genannten Grundsatzüberlegungen (Rahmenkonzept) wurde das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt als haltende Struktur für die beiden Zielgruppen entwickelt. Es versteht sich als Kontaktstelle für Menschen, die Rat suchen, und es unterstützt engagierte Bürger, Gruppen und Initiativen. Es fördert und vernetzt interessante Ideen, Projekte, ehrenamtliche Initiativen und Selbsthilfegruppen. Es ist Kopfstelle in den regionalen Netzwerken der Selbsthilfe und des Ehrenamtes.

Lobby im vorpolitischen Raum

  • Sprecherteam der Selbsthilfegruppen:
    Das Sprecherteam wirkt als eine Vertretung der Selbsthilfegruppen in Stadt und Landkreis und als strategische Unterstützung des Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt. Alle Selbsthilfegruppen werden viermal jährlich ins Kreishaus eingeladen.

Erfolge

Das regionale Netzwerk der Gruppen und Initiativen

  • Rund 400 Selbsthilfegruppen und zahlreiche ehrenamtliche Initiativen und Projekte sind gute Beispiele für den Wunsch und die Bereitschaft von Bürgern, ihr eigenes Umfeld und ihre Zukunft aktiv zu gestalten.

Interessante Projekte:

  • Onlinebörse: In Zusammenarbeit mit den großen Wohlfahrtsverbänden wurde vom Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt eine regionale Internetbörse eröffnet. Soziale Einrichtungen aus dem Osnabrücker Land können dort ihre Angebote einstellen und damit Jugendlichen als Zielgruppe näherbringen. Die Internetbörse, die zunächst eher für Jugendliche konzipiert war, ist um die Zielgruppe der Älteren erweitert werden. 
  • Ehrenamtslotsen: Ehrenamt findet vor Ort statt. Deswegen fördern Städte und Gemeinden das freiwillige Engagement ihrer Bürger dort, wo es entsteht: in Vereinen, in Nachbarschaften, Seniorentreffs usw. Die Ehrenamtslotsen sind Ansprechpartner vor Ort für Menschen, die sich engagieren. Sie sind zugleich das Verbindungsglied zur Stadt oder Gemeinde.
  • Das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt des Landkreises Osnabrück unterstützt die Ehrenamtslotsen mit Rat und Tat, organisiert Fortbildungen, bietet Image-Kampagnen, fördert Projekte und bietet Raum für Erfahrungsaustausch durch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen. Diese Erfahrungen und gute Beispiele werden allen Ehrenamtslotsen zugänglich gemacht.

Kontakt

Werner Lindwehr

Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Telefon: 0541 - 50 13 129

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Osnabrück Niedersachsen

Demographietyp

Wirtschaftszentren mit geringerer Wachstumsdynamik

Bevölkerung 2014

156.897

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

2,5

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!