Dokumentplatzhalter

Oberlausitz – Raumpioniere

Städter für das Landleben begeistern: Die Raumpioniere in der Oberlausitz sind ein Netzwerk aus Zu- und Zurückgezogenen, die Städter individuell zum Leben auf dem Land beraten. Sie machen Mut, zeigen Vor- und Nachteile auf und teilen ihre Erfahrungen. 

Ausgangslage

  • Die Initiatoren der ‚Raumpioniere‘ waren selbst aus großen Städten in ein kleines Dorf an der Neiße gezogen. Dort beobachteten sie mehrere Trends:
    • Im ländlichen Raum wurden die Menschen immer weniger und älter und immer mehr günstiger Raum wurde frei.
    • In den großen Städten entwickelte sich eine Landsehnsucht, gleichzeitig stiegen die Mieten dort kräftig.
    • Durch die Digitalisierung wurde Landleben auch für Berufstätige in den Städten immer möglicher.
  • Was fehlte war eine Brücke zwischen Städtern und Landbewohnern. Menschen, die sichtbar und ansprechbar waren und einfache Fragen beantworten konnten, wie:
    • Gibt’s da jemanden wie mich, mit dem ich Freundschaft schließen kann oder bin ich da ganz alleine?
    • Wie sieht‘s mit Kindergartenplätzen aus und wie kommt man als Städter mit dem Landleben zurecht.

Ziele

  • Potentielle Zuzügler haben es leicht, sich über das Landleben in der Oberlausitz zu informieren und erste Erfahrungen mit dem Leben vor Ort zu machen.
  • Übergeordnete Zielsetzungen sind:
    • Mehr Städter begeistern sich für das Landleben und die Oberlausitz.
    • Mehr kreative Menschen ziehen in die Oberlausitz (zurück).

Umsetzung

  • Die Raumpioniere in der Oberlausitz bauen eine Brücke zwischen Städtern und Landbewohnern. Die bereits ansässigen Landbewohner im Netzwerk beraten individuell und persönlich interessierte Städter und erleichtern so den ersten Schritt für Zuzügler und Rückkehrer.
  • Das Projekt funktioniert von Mensch zu Mensch, hier werden:
    • subjektive Erfahrungen geteilt
    • positive Beispiele für das Landleben gezeigt
    • Mut gemacht
  • Die Beratung durch die Raumpioniere ist kostenlos. Man kann unkompliziert anrufen, schreiben, vorbeikommen und jegliche Fragen stellen.
  • Einmal im Jahr veranstalten die Raumpioniere die „Landebahn für Landlustige“ - eine Veranstaltung für bereits ansässige und potentielle Raumpioniere aus z.B. Berlin, Dresden und Leipzig.
  • Der Anspruch der Raumpioniere ist dabei, positive sowie negative Seiten des Landlebens transparent und ehrlich zu beleuchten.
  • Die Raumpioniere in der Oberlausitz machen eine umfangreiche bundesweite Pressearbeit über klassische Medien, Blogger und Influencer sowie Marketing.
  • Ein Netzwerk von bereits ansässigen Raumpionieren ist beteiligt, davon stellen sich rund 30 im Internet vor.
  • Die Entwicklungsgesellschaft des Landkreises wird darüber hinaus in den Prozess miteinbezogen.
  • Die Raumpioniere in der Oberlausitz finanzieren sich über Fördergelder und Spenden: Demographierichtlinie des Freistaates Sachsen, Neulandgewinnerprogramm der Robert-Bosch-Stiftung, Leader, Sparkasse, private Spenden.

Erfolge

  • In 2 Jahren berieten die Raumpioniere bereits etwa 150 Menschen.
  • Die Landebahn 2018 für Landlustige war 2 Wochen vorher ausgebucht (87 Städter, 43 Interessierte auf der Warteliste).
  • Es gibt mittlerweile rund 200 Raumpioniere in der Oberlausitz.
  • Über die Medien (z. B. die gängigsten deutschen Tages- und Wochenzeitungen, Online-Berichte usw.) wurde eine Reichweite von mehreren Millionen Kontakten erzielt.

Kontakt

Arielle Kohlschmidt & Jan Hufenbach

Projektleiter
Raumpioniere Oberlausitz
Podroscher Straße 26
02957 Klein Priebus
Telefon: 035775 41664

Weitere Informationen

  • http://www.raumpioniere-oberlausitz.de/

 

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Demographieprofil

Weißwasser / OberlausitzSachsen

Demographietyp

Stark schrumpfende Kommunen mit Anpassungsdruck

Bevölkerung 2016

16.660

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-23,3

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!