Landau - Grundschule Süd

Schule ist nicht nur lesen, rechnen und schreiben lernen. Schule ist mehr! Schule ist mitbestimmen und Verantwortung übernehmen von Anfang an. Die Grundschule bekam 2010 den „Deutschen Schulpreis" der Robert-Bosch-Stiftung verliehen.

Ausgangslage

  • In der Schule werden ca. 200 Schüler in 9 Klassen unterrichtet. Die Schülerschaft zeichnet sich durch große Heterogenität aus: Kinder aus bildungsnahen und bildungsfernen Familien, Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen und aus der gehobenen Mittelschicht, Kinder mit deutscher Muttersprache und mit Migrationshintergrund besuchen die Grundschule Süd.
  • Seit der Einrichtung der Schwerpunktschule im Jahre 2002 werden Kinder mit Beeinträchtigungen integrativ mit nicht beeinträchtigten Kinder unterrichtet.
  • Das Kollegium der Grundschule Süd umfasst momentan 17 Personen. Es setzt sich aus Grundschullehrerinnen, Förderlehrerinnen, pädagogischen Fachkräften und Integrationshelferinnen zusammen. Der Aufbau einer neuen Schule bot die Chance, das Motto „Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren." (André Gide) in die Tat umzusetzen, die Vorstellungen von einer „guten" Schule zu verwirklichen und ein eigenes Schulprofil zu entwickeln.

Ziele

  • Zu den wichtigsten Zielen gehörten und gehören:
    • Beteiligung der Kinder am Unterricht und am Schulleben (Partizipation)
    • eigenverantwortliches Lernen
    • individuelle Förderung/Forderung und Integration beeinträchtigter Kinder
  • Aus diesen 3 Zielen wurden die 3 Säulen des Schulkonzeptes entwickelt:
    • demokratische Schulkultur   
    • EVAZ (eigenverantwortliche Arbeitszeit)                                                                
    • Schwerpunktschule (gemeinsames Lernen beeinträchtigter und nichtbeeinträchtigter Kinder)
  • Im Schulalltag stehen mittlerweile diese 3 Säulen nicht isoliert nebeneinander, sondern gehen ineinander über und bedingen sich gegenseitig.

Umsetzung

Demokratische Schulkultur

  • „Mitbestimmen und mitverantworten" war vom ersten Tag an der pädagogische Grundgedanke der Grundschule Süd.
  • Um zukünftig als mündige Bürger aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, sollen die Kinder Grundgedanken der Demokratie und Grundlagen demokratischen Handelns erfahren und ausüben. Konkret bedeutet das: Die Kinder sollen Verantwortung für das Zusammenleben und Zusammenarbeiten in der Schule (Lernklima, Schulgebäude, Gelände) übernehmen, sich partizipativ an der Unterrichtsgestaltung beteiligen. Gleichzeitig können sie ihre Interessen außerhalb der Schule (Gemeinde, Stadt, Stadtteil) wahrnehmen.
  • Als Foren demokratischen Handelns und Partizipation wurden folgende Gremien eingerichtet: wöchentlicher Klassenrat in allen Klassen, zweimal monatlich Abgeordnetenversammlung und eine monatliche Schulversammlung, an der alle Lehrkräfte und alle Schüler teilnehmen.
  • An 4 Demokratietagen im Jahr werden Kompetenzen trainiert, die für die aktive Mitarbeit in den oben genannten Gremien und für die Partizipation am Unterricht erforderlich sind.
  • Demokratische Schulkultur wird in der GS Süd als dynamischer Prozess verstanden, der ständig gemeinsam reflektiert und evaluiert wird.
  • Seit 2007, zum 18. Geburtstag der UNO Kinderrechtskonvention, ist die Beschäftigung mit den Kinderrechten ein fester Bestandteil der Demokratieerziehung in der Schule.

EVAZ (eigenverantwortliche Arbeitszeit)

  • Da es keine „gleichen" Schüler gibt, ist es Ziel der pädagogischen Arbeit, das selbstgesteuerte eigenverantwortliche Lernen mit der Vielfältigkeit individuellen Lernens als organisches Ganzes zu verbinden.

Schwerpunktschule

  • Nicht aussortieren, sondern integrieren! Das gehört zum demokratischen Selbstverständnis der Grundschule Süd.
  • Die pädagogische Arbeit der Grundschule Süd entsprach von Anfang an den Grundsätzen des „individuellen Lernens", der Akzeptanz der Vielfalt und Andersartigkeit und damit den Leitlinien der Schwerpunktschulen in Rheinland-Pfalz.
  • Seit 2002 ist die Schule eine Schwerpunktschule und beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Kinder werden gemeinsam unterrichtet.

Erfolge

  • Folgende Auszeichnungen/Preise wurden der GS Süd verliehen:
    • Mit Aktionen in einer Themenwoche zu den Kinderrechten wurde die Schule 2007 als Sonderbotschafter von Unicef ausgezeichnet. 
    • Theodor-Heuss-Stiftung + Akademie für Bildungsreform: besondere Anerkennung für demokratisches Handeln, Kinder haben Rechte, Klassenrat
    • Hans-Götzelmann-Preis von der Berghofstiftung für „Konfliktforschung"
    • Robert-Bosch-Stiftung: Deutscher Schulpreis 2010
  • Seit 2008 ist die Grundschule Süd Modellschule für Demokratie und Partizipation in Rheinland-Pfalz
  • Viele Hospitationsanfragen

Kontakt

Eva Seiter/Zsuzsanna Kern

Grundschule Süd
Raimund-Huber-Str. 14
76829 Landau/Pfalz
Telefon: 06341 - 34 77 63

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Landau in der Pfalz Rheinland-Pfalz

Demographietyp

Wirtschaftszentren mit geringerer Wachstumsdynamik

Bevölkerung 2014

44.465

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

3,3

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!