Dokumentplatzhalter

Rostock - Diên Hông e.V.

Antwort auf rassistische Ausschreitungen: Der Verein Diên Hông lädt sowohl Einheimische als auch Zugewanderte aus den verschiedensten Ländern ein, seine Bildungsangebote zu nutzen und sich aktiv in Projekte einzubringen. Die Begegnung auf Augenhöhe zwischen verschiedenen Zuwanderergruppen und Einheimischen steht dabei im Mittelpunkt.

Ausgangslage

  • Im Bundesvergleich leben in Mecklenburg Vorpommern und der Hansestadt Rostock eher wenige Zugewanderte. Eine deutliche Zunahme ist seit 2015 zu verbuchen.
  • Unter den etwa 208.000 Einwohnern der Hansestadt Rostock hatten Ende des Jahres 2016 etwa 11.500 einen ausländischen Pass. Somit belief sich der Ausländeranteil in der Stadt auf 5,5 %.
  • Instrumente der Integrationsarbeit müssen an den geänderten Bedarf angepasst werden und die interkulturelle Öffnung von Institutionen ist mehr denn je Voraussetzung für ein funktionierendes Zusammenleben der verschiedenen Bevölkerungsgruppen.
  • Diên Hông e.V. wurde 1992 als Reaktion auf die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Lichtenhagen von Vietnamesen und Einheimischen gegründet. Zum diesem Zeitpunkt war das Vereinsziel, eine Brücke zwischen den vietnamesischen Zugewanderten und den Rostockern zu bauen, aber auch einen Rahmen für die Selbsthilfe unter den Vietnamesen und für die Pflege ihrer Traditionen zu schaffen.

Ziele

  • Die Ziele des Vereins sind ein besseres Zusammenleben und Chancengleichheit zwischen Deutschen und Zugewanderten in und um Rostock.
  • Besondere Schwerpunkte des Engagements liegen in der sprachlichen Qualifizierung, der sozialen Teilhabe Zugewanderter sowie in der interkulturellen Bildung und Öffnung.

 

Umsetzung

  • Als Träger der allgemeinen und politischen Weiterbildung konzipiert und organisiert der Verein Kurse, Seminare, Lesungen, Vorträge und andere Veranstaltungen zur interkulturellen sowie entwicklungspolitischen Bildung.
  • Das Angebot richtet sich sowohl an Zugewanderte als auch an Einheimische. Dabei stehen die Begegnungen und das gemeinsame Lernen von Einheimischen und Zugewanderten auf Augenhöhe im Mittelpunkt. Für diesen Bereich wird der Verein durch das Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert.
  • Der Verein ist außerdem zugelassener Träger von Integrationskursen, die durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert werden. Die Kurse haben zum Ziel, die kommunikativen Fähigkeiten von neu Zugewanderten aber auch länger in Deutschland lebenden MigrantInnen in der Zweitsprache Deutsch zu erweitern und die Orientierung im Alltag zu verbessern.
  • Seit 2012 betreibt der Verein die Vermittlungszentrale für Sprach- und Integrationsmittlung "SprInt" und baut diese stetig aus. Die hier tätigen MittlerInnen unterstützen das Fachpersonal im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen bei Gesprächen mit Zugewanderten, indem sie kultursensibel dolmetschen.
  • Zu den wichtigsten Auftraggebern zählen hier: das Jobcenter, das Jugendamt, das Amt für Flüchtlingsangelegenheiten, die allgemeinbildenden Schulen, die Universitätsklinik sowie die Träger der Kinder- und Jugendhilfe.
  • Das Projekt SprInt-Rostock wurde über drei Jahren durch das BAMF mit Mitteln des EIF finanziert, und die Vermittlungszentrale konnte nach Projektende als nachhaltige Struktur bestehen bleiben. Aktuell wird das Projekt aus Mitteln der Hansestadt Rostock gefördert. Seit Mitte 2016 unterstützen auch der Landkreis Rostock und das Land Mecklenburg-Vorpommern das Projekt finanziell.
  • Derzeit wird die Vermittlungszentrale ausgebaut, um dem gestiegenen Bedarf an Sprach- und Integrationsmittlung auch im Landkreis Rostock gerecht zu werden.
  • Der Verein engagiert sich darüber hinaus für den Aufbau einer landesweiten Struktur, um Sprachmittlung in ganz Mecklenburg-Vorpommern verfügbar zu machen. Das Projekt „Netzwerk für Sprachmittlung in MV" soll den Auf- und Ausbau weiterer regionaler SprachmittlerInnen-Pools in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen und für die Entwicklung und Wahrung gemeinsamer Qualitätsstandards sorgen. Im Sinne einer Best practice fließen die Erfahrungen von SprInt-Rostock in das Projekt ein.

Erfolge

  • Über 40 Kurse vom Anfängerniveau bis zur Stufe B1 wurden seit der Zulassung als Träger von Integrationskursen durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 2005 durchgeführt.
  • rund 5000 Einsätze der Sprach-und Integrationsmittlerinnen im Jahr 2016
  • stetig steigende Teilnehmenden- und Auftragszahlen
  • Gewinnung zahlreicher Kooperationspartner und aktiver Netzwerkkontakte sowie beständige finanzielle Förderung der Projekte durch Kommune, Land, Bund und Stiftungen
  • Die Bildungsangebote des Vereins und die Sprach- und Integrationsmittlung haben sich als wichtige Instrumente der Integration Zugewanderter in Rostock und Umgebung durchgesetzt und etabliert.
  • Förderpreis der Richard-Siegmann-Stiftung (2014 )
  • Landessieger Mecklenburg-Vorpommern beim Integrationswettbewerb der Stiftung „Bürger für Bürger" (2007 und 2009)
  • Urkunde für Engagement und Zivilcourage vom Bündnis für Demokratie und Toleranz (2007)
  • Siemerling-Sozialpreis der Dreikönigs-Stiftung Neubrandenburg für Vereinsvorsitzenden Nguyen Do Thinh (2002)
  • 1. Preis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für Projekte zum Sprachenlernen im Alter und Europäisches Sprachensiegel (2002)
  • Bundesverdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Projektkoordinator und ehrenamtlichen Geschäftsführer Michael Hugo (2000)

Kontakt

Susanne Düskau

Vorstand
Diên Hông - Gemeinsam unter einem Dach e.V.
Waldemarstr. 33
18057 Rostock
Telefon: 0381 - 768 99 72

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Demographieprofil

RostockMecklenburg-Vorpommern

Demographietyp

Wirtschaftszentren mit geringerer Wachstumsdynamik

Bevölkerung 2015

206.011

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-0,2

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!