Dokumentplatzhalter

Rostock – Kommunale Fairtrade-Koordination

Kommunales Engagement für globale Gerechtigkeit: In Rostock sorgt eine Projektkoordinatorin für verstärkte Aktivitäten zum Fairen Handel in der Stadt-verwaltung und der Stadtgesell-schaft. So trägt die Stadt Rostock zu menschenwürdiger Arbeit weltweit im Sinne des Nachhaltigkeitsziels 8 der UN bei.

Ausgangslage

  • „Unsere Zukunft wird nicht nur von den Rahmenbedingungen innerhalb unserer Stadtmauern bestimmt. In einer immer stärker voneinander abhängigen Welt sind wir alle gefragt, unseren Beitrag für Fairness und Chancengleichheit zu leisten.“ Roland Methling, Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) finanzierte aus Erträgen der Lotterie BINGO für zwei Jahre eine 10-Stunden-Stelle für die Projektkoordination Fairtrade-Stadt Rostock und unterstützt bis heute unterschiedliche Aktivitäten der Fairtrade-Stadt Rostock.
  • Erfolgreich etablierte sich der Fair-Handels-Gedanke in Rostock: zunächst wurde Rostock als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet, dann als Hauptstadt des Fairen-Handels in Deutschland. Mit dem Preisgeld von 30.000 Euro wurde – neben der Einrichtung eines Förderfonds für Initiativen – die Weiterführung der Honorarstelle Fair-Trade-Koordination für zwei Jahre finanziert.

Ziele

  • die öffentliche Aufmerksamkeit für Fairen Handel in Rostock steigt
  • Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen der Stadt beteiligen sich an den Aktivitäten
  • die Stadtverwaltung und kommunale Unternehmen stellen ihre Beschaffung um
  • Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie bieten verstärkt fair gehandelte Produkte an
  • ein Netzwerk für Fairtrade-Städte im Bundesland ist im Aufbau

Umsetzung

  • Durch die Bereitstellung von städtischen Mitteln sichert die Stadt Rostock die Weiterführung der Koordinationsstelle Fairtrade-Stadt Rostock. Träger der Stelle ist weiterhin das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern e.V.
  • Beispiele für Fairtrade-Aktivitäten in Rostock:
    • Fair-Trade-Area auf der Hanse Sail mit lokal ansässigen Gastronomen, dem Weltladen, Bildungsakteuren u.a. sowie„Faire Kaffeefahrt“ mit dem historischen Dampfer „Kieler Sprotte“
    • Vorträge, Workshops, Ausstellungen, Fair-Handels-Gottesdienste, diverse Verkostungsaktionen u.a. im Rahmen der jährlich bundesweit stattfindenden „Faire Woche“
    • Informationsveranstaltungen und Events mit internationalen Akteuren des Fairen Handels (z.B. Moon Sharma von TARA Projects aus Indien)
    • Textilführer „ShoppingFAIRgnügen“ 2015 und Modenschau im Edutainment-Format sowie weitere Veranstaltungen zum Thema „Faire Textilien“
    • „Klimasparbuch - Rostock und Umgebung“ 2014: Informationen und Gutscheine
    • World Fairtrade-Challenge 2016: große Fairtrade-Kaffeepause auf dem Neuen Markt für Rostocker Bürger in Kooperation mit lokalen Unternehmen, Studierenden und Schülern
    • Ausstellung „Die Fairtrade-Stadt stellt sich vor“: Diese wurde u.a. im Rathaus, in der Universität und im Hotel Sportforum gezeigt und die Inhalte in einer Broschüre festgehalten.
    • Initiierung von Weiterbildungsmaßnahmen an Rostocker Bildungseinrichtungen, wie Veranstaltungen zum Fairen Handel an der Universität Rostock oder im Sommerprojekt ‚Faire Kinderstadt‘ am Rostocker Freizeitzentrum
    • Weitere Fairtrade-Auszeichnungen für Rostocker Bildungseinrichtungen: Fairtrade-Universität Rostock (2014), Erasmus-Gymnasium „Fairtrade-School“ (2015)
  • Hauptaufgaben der Koordinationsstelle Fairtrade-Stadt Rostock zur Weiterführung der Aktivitäten:
    • Leitung der Steuerungsgruppe
    • Einbindung und Vernetzung neuer und alter Akteure der Fairtrade-Stadt
    • Organisation gemeinsamer Veranstaltungen
    • Initiierung von Projekten
  • Die Steuerungsgruppe besteht aus Vertretern der Stadtverwaltung, der Kirche, der Universität Rostock, der IHK, des Handelsverbands Nord, der Großmarkt GmbH, mehrerer Bildungsträger und des Eine-Welt-Landesnetzwerks.
  • Kooperationspartner für Aktionen sind die Volkshochschule, die Stadtbibliothek, ein Einkaufszentrum, ein Kino und eine Vielzahl lokaler Unternehmen z.B. in der Gastronomie.
  • Die Stadtverwaltung übernimmt Teile der Pressearbeit für das Projekt,finanziert die Produktion von Materialien und stellt Plakatflächen kostenfrei zur Verfügung.
  • Für die Koordinationsstelle des Projektes stellt die Rostocker Bürgerschaft 45.000€ im Jahr bereit.
  • Viele Aktionen und Veranstaltungen wurden durch das Preisgeld des Hauptstadttitels unterstützt.
  • Heute unterstützt die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung die Fairtrade-Koordinatorin Rostock beim Aufbau eines Netzwerkes für Fairtrade-Städte in Mecklenburg-Vorpommern.

Erfolge

  • „Die „Fairtrade-Stadt Rostock“ ist heute ein lebendiges Netzwerk aus Einzelhandel, Gastronomie, Vereinen und Bildungsträgern, Kirchengemeinden, Schulen und der Stadtverwaltung.“ Roland Methling, Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Fertigstellung eines Konzepts zur Entwicklung des Fairen Handels in der Stadtgesellschaft. Darin enthalten ist ein Meilensteinplan, der die Aktivitäten und Ziele von 2018 bis 2020 aufzeigt.
  • Die Stadt stockte die Unterstützung für das Projekt von jährlich 25.000€ auf 45.000€ für die Koordinationsstelle und die Öffentlichkeitsarbeit auf.
  • Die Rostocker Bürgerschaft sprach sich für die Beschaffung von fair gehandelten Produkten (z.B. Kaffee) und regionalen Milchprodukten in der Stadtverwaltung und allen kommunalen Eigenbetrieben und Unternehmen aus.
  • Dem Netzwerk für (potenzielle) Fairtrade-Städte in Mecklenburg-Vorpommern gehören mit Rostock bereits sechs Städte an.

Kontakt

Elisabeth Möser

Projektkoordinatorin Fairtrade-Stadt Rostock
Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e.V.
Erich-Schlesinger-Str. 62
18059 Rostock
Telefon: 0381 36767464

Ulrich Kunze

Büro des Oberbürgermeisters
Stadt Rostock
18050 Rostock
Telefon: 0381 381-1417

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Demographieprofil

RostockMecklenburg-Vorpommern

Demographietyp

Wirtschaftszentren mit geringerer Wachstumsdynamik

Bevölkerung 2016

207.513

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-0,2

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!