Stendal - Bürgerinitiative Stendal e.V.

In Stendal engagiert sich die „Bürgerinitiative Stendal e.V." für die Entlastung pflegender Angehöriger und die Betreuung demenziell erkrankter Menschen. Erklärtes Ziel der Arbeit ist, dass die betroffenen Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden verbleiben können.

Ausgangslage

  • Der Anteil der über 65-Jährigen in Stendal steigt und wird weiter steigen. Damit nimmt auch die Zahl derjenigen zu, die Hilfe im täglichen Leben benötigen, bei gleichzeitig zurückgehenden Zahlen von jungen Menschen, die diese Unterstützungsleistungen übernehmen könnten.
  • Außerdem ist zu erwarten, dass die Zahl der Menschen mit demenziellen Erkrankungen ansteigt.
  • Die Angehörigen dieser Menschen (sofern in der Region vorhanden) übernehmen zunehmend pflegende Hilfen und sind damit immer stärker belastet oder sogar überfordert.

Ziele

  • Entlastung pflegender Angehöriger durch ehrenamtliche Unterstützung und damit auch die Förderung ehrenamtlichen Engagements.
  • Betreuung, Versorgung und Aktivierung von Menschen mit Demenz bzw. Schlaganfallbetroffene.
  • Sicherung eines möglichst langen Verbleibens bei der Familie und damit die Vermeidung bzw. das Hinauszögern einer stationären Pflege.

Umsetzung

  • Mit der Gründung des Vereins 2004 begann die Suche nach Freiwilligen, die sich für ältere und hilfebedürftige Menschen einsetzen wollen.
  • Der Verein unterstützt mit folgenden Projekten Hilfebedürftige und deren Angehörige:

Hilfe zur Selbsthilfe

  • Hilfe beim Einkaufen, bei Kleinstreparaturen im und am Haus, Haushalts- und Gartenhilfe sowie bei Anträgen u. Ä.

Generationscafé

  • Organisiert mit Jugendlichen finden monatliche Treffen statt, die der Information und dem Austausch dienen. Das junge Organisationsteam verbessert dabei seine Kommunikations-, Organisations- und Planungskompetenz.

Tagesstätte für Demenzkranke und Schlaganfallbetroffene

  • Durch die Tagesbetreuung der Erkrankten werden diese unterstützt und versorgt, die Angehörigen werden entlastet und Ehrenamtliche gewonnen sowie in die Betreuung einbezogen.

Pflegebegleiter

  • Ausgebildete Freiwillige begleiten pflegende Angehörige, beraten und unterstützen in Notfallsituationen.
  • Auf Grund des Hilferufes der Selbsthilfegruppe „Pflegende Angehörige Alzheimer-Dementer" wurde in Kooperationen mit der Alzheimergesellschaft Madgeburg und der Hochschule Magdeburg/Stendal („Flechtwerk Demenz") die Qualifizierung der Ehrenamtlichen organisiert.
  • Der Aufbau eines Netzwerkes und die Bindung von weiteren Kooperationspartnern (Wohnungsbaugenossenschaft Altmark, Stendaler Wohnungsbaugesellschaft, ambulanter Pflegedienst Sozialstation Süd GmbH usw.) gewährleistet eine dauerhafte Projektumsetzung.
  • Die Finanzierung erfolgt über Monats- und Tagespauschalen der Betreuten, ca. 30 Prozent durch das Land Sachsen-Anhalt und der Pflegeversicherung sowie durch Spenden und Preisgelder von Wettbewerben.

Erfolge

  • 2007 Landessieger Netzwerk Nachbarschaft
  • 2008 Stipendiat start social „Hilfe für Helfer"
  • 2008 Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe
  • 2008 Preis Soziale Stadt
  • 2009 Generationendialog in der Praxis „Bürger initiieren Nachhaltigkeit"
  • 2010 Körber-Stiftung USable transatlantische Ideenwettbewerb
  • 2010 Berliner Gesundheitspreis

Kontakt

Marion Kristin Mohr

BIS e.V.
Dr.-Gustav-Nachtigal-Str. 5
39576 Hansestadt Stendal
Telefon: 03931 - 49 06 39

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Stendal Sachsen-Anhalt

Demographietyp

Stark schrumpfende Kommunen mit Anpassungsdruck

Bevölkerung 2014

40.079

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-16,4

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!