Erzgebirgskreis - Sozialnavigator

Auf der Internetplattform Sozialnavigator sind die sozialen Angebote des Erzgebirgskreises verzeichnet. Dies macht es leichter für die Bürger und Bürgerinnen, entsprechende Angebote zu finden – entweder, weil sie sie selbst benötigen oder weil sie sich ehrenamtlich engagieren wollen. Kommunen, Wohlfahrtsverbände und soziale Dienstleister können den Sozialnavigator als Informationssystem und für die Planung der zukünftigen sozialen Infrastruktur nutzen.

Ausgangslage

  • Von 2012 – 2030 wird die Bevölkerung im Erzgebirgskreis um ca. 22,8 Prozent zurückgehen.
  • Die Zahl der Pflegebedürftigen im Erzgebirgskreis wird bis 2030 um ca. 32 Prozent steigen.
  • Der demographische Wandel führt dazu, dass sich die Art der nachgefragten sozialen Leistungen ändert.
  • Die soziale Infrastruktur muss neu ausgerichtet werden.
  • Es gab bisher keine Datenbank, in der nahezu alle sozialen Angebote verzeichnet waren.

Ziele

  • Die sozialen Angebote im Erzgebirgskreis sollen nahezu vollständig in einer einzigen, frei zugänglichen Datenbank erfasst sein.
  • Bürger und Bürgerinnen sollen schnell und einfach die von ihnen benötigten Angebote in ihrer Umgebung finden können.
  • Die Kommunen, die Wohlfahrtsverbände und auch die sozialen Dienstleister sollen ein nützliches Planungsinstrument zur Verfügung haben.

Umsetzung

  • Initiiert wurde das Projekt von der Staatskanzlei vor dem Hintergrund des demographischen Wandels.
  • Umgesetzt wurde es vom Erzgebirgskreis, dem Arbeiter-Samariter-Bund (Kreisverband Erzgebirge) und der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn.
  • Alle im Sozialnavigator aufgeführten Akteure waren durch ihre Mitwirkung an dem Projekt beteiligt.
  • Auf der Homepage des Sozialnavigators sind seit Anfang 2014 fast alle sozialen Angebote (ca. 24.000 Datensätze) für alle 62 Städte und Gemeinden des Erzgebirgskreises abrufbar.
  • Dort finden sich Angebote für alle Alters- und Zielgruppen. Dazu gehören z. B. Bildungseinrichtungen, Kinderbetreuungsmöglichkeiten, ambulante Pflegedienste, stationäre Altenpflegeinrichtungen, betreutes Wohnen für Behinderte, Selbsthilfegruppen, Vereine und Freizeitangebote.
  • Die Angebote können nach verschiedenen Kriterien/Suchbegriffen gefiltert werden.
  • Der Benutzer kann schnell und einfach Angebote aus seiner Umgebung finden. Darunter sind nicht nur solche, die er selbst in Anspruch nehmen kann, sondern auch solche, bei denen er sich engagieren kann. Dadurch wird das ehrenamtliche Engagement gefördert.
  • Der Sozialnavigator macht es möglich, zu zeigen, welche soziale Infrastruktur im Erzgebirgskreis vorhanden ist. Diese kann als Planungsgrundlage für zukünftige Angebote verwendet werden. Es wird deutlich, in welchem Bereich schon genügend angeboten wird. So wird kein Geld für die Bereitstellung von Angeboten ausgegeben, welche bereits bestehen. Außerdem wird ersichtlich, in welchem Bereich zukünftig weiterer Bedarf besteht.
  • Die Angaben im Sozialnavigator werden laufend aktualisiert, sodass sie immer auf dem neuesten Stand sind.

Erfolge

  • Der Sozialnavigator ist inzwischen sehr wichtig für die Arbeit der sozialen Dienste der Landkreisverwaltung.
  • Auch Kommunen, Wohlfahrtsverbände und soziale Dienstleister akzeptieren ihn als nützliches Informationssystem.
  • Die Vielzahl der Rückmeldungen lässt darauf schließen, dass er auch von den Bürgern und Bürgerinnen gut angenommen wird.

Kontakt

Abteilung 2 Arbeit, Jugend, Soziales und Gesundheit

Landratsamt Erzgebirgskreis
Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz

Weitere Informationen

  • Sozialnavigator
  • Sächsische Staatskanzlei (2014): Dem demografischen Wandel mit Ideen begegnen. Praxisbeispiele und Modellprojekte aus dem Freistaat Sachsen. Dresden.

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Erzgebirgskreis, LK Sachsen

Bevölkerung 2014

349.582

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-17,5

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!