Vogtlandkreis – gut vernetzt die passende Versorgungsmöglichkeit finden

Im Vogtlandkreis erprobt und nun in ganz Sachsen: Durch gezielte Koordination wird das Zusammenwirken von Kommune, Pflegeanbietern, Pflegekassen, Medizinischem Dienst der Krankenkassen, Ärzteschaft, Betroffenenorganisationen usw. trägerneutral und vor Ort verbessert. Die Ergebnisse und Konzeptleitlinien des Pflegenetzwerks Vogtlandkreis bilden die Grundlage für alle anderen sächsischen Kommunen.

Ausgangslage

  • Zu Projektbeginn (2012) waren ca. 27 Prozent der Menschen im Vogtlandkreis sind älter als 65 Jahre. Im Jahr 2030 werden es vermutlich sogar 29,3 Prozent sein. Dann wird es voraussichtlich mehr als 10.800 Pflegebedürftige im Kreis geben, während es 2009 noch knapp 7.900 waren. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird also um ca. 37,3 Prozent steigen.
  • Außerdem wird die Bevölkerung im Vogtlandkreis deutlich schrumpfen. Von 2009 – 2030 wird er vermutlich mehr als 21 Prozent seiner Einwohner verlieren.
  • Dieser demografische Wandel stellt eine Herausforderung bei der Versorgung der Pflegebedürftigen dar.
  • Bei plötzlich auftretender Pflegebedürftigkeit entscheiden sich viele Betroffene und Angehörige für die Unterbringung in einem Pflegeheim, obwohl es viele andere Formen der Pflege gibt.

Ziele

  • Menschen, die von Pflegebedürftigkeit bedroht oder betroffen sind, sollen die Möglichkeit haben, möglichst lange in ihrem häuslichen Umfeld bleiben zu können.
  • Durch ein gut funktionierendes und zukunftsträchtiges Versorgungssystem sollen ältere und pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen bei der Bewältigung ihres Alltags durch eine neutrale, qualifizierte, bedarfsorientierte und individuelle Beratung, Betreuung und Versorgung vor Ort unterstützt werden.
  • Betroffenen und Angehörigen sollen Alternativen zur klassischen Heimunterbringung aufgezeigt werden. Dazu gehören z. B. die Inanspruchnahme ambulanter Pflegedienste, von Kurzzeit-, Verhinderungs- und Tagespflege sowie niedrigschwellige Betreuungsangebote.
  • Mit der Etablierung des „Pflegenetzwerkes Vogtlandkreis" sollen Informationen und Beratung im Zusammenwirken von Kommune, Pflegeanbietern, Pflegekassen, Medizinischem Dienst der Krankenkassen, Ärzteschaft, Betroffenenorganisationen usw. trägerneutral und vor Ort im Vogtlandkreis angeboten werden.
  • Weiterhin sollen vorhandene Ressourcen besser genutzt und koordiniert werden
  • Durch das Pflegenetz will man besser auf den demographischen Wandel vorbereitet sein und seine Folgen eindämmen
  • Lokal vorhandene Angebote sollen transparent und bekannt gemacht werden.

Umsetzung

  • Bei der ersten Netzwerkkonferenz im Jahr 2010 wurde deutlich, dass der Aufbau eines derartigen Netzwerkes im Vogtlandkreis sinnvoll ist.
  • Nach einer konstituierenden Sitzung wurden schließlich vier themenbezogene Projektgruppen gebildet, die sich mit der Koordination, der Ist-Soll-Struktur, Schnittstellen und dem Überleitungsmanagement beschäftigten. Die Ergebnisse wurden auf einer weiteren Netzwerkkonferenz vorgestellt. Außerdem wurde die Rahmenvereinbarung beschlossen.
  • Weitere Arbeitsschritte:
    • Erstellung eines Dienstleistungskatalogs als Arbeitsinstrument
    • Erarbeitung eines Rahmenkonzeptes für die Nutzung einer Online-Plattform für Dienstleistungsangebote
    • Erarbeitung eines Qualitätshandbuchs zur Qualitätssicherung
    • Verbesserung des Überleitungsmanagements durch eine konstruktive Zusammenarbeit und erhöhte Kommunikation mit allen am Prozess beteiligten Partnern
    • Umsetzung eines Qualitätsstandards im Beratungsprozess durch alle Netzwerkpartner
    • kontinuierlich kostenlose Weiterbildungsangebote für alle Netzwerkpartner
    • Weiterentwicklung der regionalen Arbeitsgruppen mit regionalspezifischen Problemlagen
  • Um dauerhaft und nachhaltig arbeiten zu können, wird seit September 2012 eine Koordinatorin im Pflegenetz eingesetzt. Deren Aufgabe ist es unter anderem, ein präsenter Ansprechpartner für alle Netzwerkpartner zu sein. Ebenso sollen durch die Koordination einzelne Aufgabenschwerpunkte zentral und kompetent gesteuert werden.
  • Schließlich wurde das „Pflegenetzwerk Vogtlandkreis" auf einer eigenen Homepage präsentiert (siehe unten).
  • Als neues Projekt wird momentan eine Servicestelle mit integrierter Musterwohnung für alters- und pflegegerechtes Wohnen im Vogtlandkreis umgesetzt. Hierfür gibt es eine weitere befristete Koordinierungsstelle.

Erfolge

  • Das Land Sachsen hat das Konzept der Pflegekoordinatoren aufgenommen und es in einem Förderprogramm für alle sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte implementiert. Seit November 2015 wird in ganz Sachsen das Modellkonzept des Pflegenetzwerks Vogtlandkreis mit einem Pflegekoordinator umgesetzt. Die Ergebnisse und Konzeptleitlinien des Pflegenetzwerks gelten für diese anderen Landkreise und kreisfreien Städte als Grundlage ihrer Aufbau- und Umsetzungsarbeit.
  • Aktuell sind über hundert Netzwerkpartner mit mehr als 100 Ansprechpartnern aus dem Vogtlandkreis und aus Sachsen im Pflegenetzwerk eingebunden.
  • Die Stelle der Netzwerkkoordinatorin wurde in eine unbefristete Stelle umgewandelt. Dadurch wird eine kontinuierliche Arbeit und Vernetzung im Landkreis sichergestellt und gibt auch den Netzwerkpartnern eine verlässliche Struktur. Ebenso wurde eine weitere Sachbearbeiterin für das Pflegenetzwerk befristet eingestellt.

Kontakt

Silke Schwabe

Koordinierungsstelle Pflegenetzwerk
Landratsamt Vogtlandkreis
Postplatz 5
08523 Plauen
Telefon: 03741/3001503

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!