Werra-Meißner-Kreis - IdEE - Integration durch Eingliederung in das Erwerbsleben

Durch gezielte Qualifizierung wird Flüchtlingen im Werra-Meißner-Kreis die Chance auf eine Ausbildung ermöglicht. Mit dieser Maßnahme wirkt der Kreis direkt gegen den herrschenden Fachkräftemangel und schafft Perspektiven für Geflüchtete.

Ausgangslage

  • Der Arbeitsmarkt des Werra-Meißner-Kreises ist gekennzeichnet von einem Fachkräftemangel.
  • Der Landkreis initiiert verschiedene Maßnahmen, um die berufliche Ausbildung von Flüchtlingen und Asylbewerbern zu fördern. Vorhandene Potentiale von bereits im Inland lebenden Flüchtlingen werden genutzt und deren Integration gefördert.
  • Schwierig ist die soziale Integration besonders für junge Menschen, die nicht mehr in die Regelschulen einmünden können. Sie haben nur unzureichende Möglichkeiten, Schulabschlüsse und damit die Voraussetzung für eine Ausbildung zu erlangen.
  • Aus Sicht des Projektes IdEE resultieren oft multiple Vermittlungshemmnisse:
    • unklare Vorstellung bezüglich der Anforderungen in der Berufswelt in Deutschland, schwache schulische Leistungen, nicht hinreichende Deutschkenntnisse
    • fehlender Schul- oder Berufsabschluss bzw. keine Anerkennung der im Heimatland erworbenen Qualifikationen
    • Mangel an berufspraktischen Erfahrungen
    • Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung und belastete familiäre Situation oder psychische Probleme (z.B. Traumatisierung durch Krieg und Flucht)

Ziele

  • Die berufsvorbereitende Qualifizierungsmaßnahme für Flüchtlinge und Asylbewerber in den Bauberufen soll den Teilnehmern eine bestmögliche Berufsvorbereitung mit anschließender Ausbildungsoption oder zukünftig die Eingliederung in ein Arbeitsverhältnis als angelernte Kraft ermöglichen.
  • Das Qualifizierungsziel ist erreicht, wenn eine Integration in Ausbildung und/oder Arbeit der an der Maßnahme teilnehmenden Personengruppen erfolgt ist.

Umsetzung

  • Nach einem Profiling wurden 15 Teilnehmer durch das Projekt IdEE zugewiesen. Die Teilnehmer wurden in den verschiedenen Handwerkstechniken unterrichtet, ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts war das Erlernen der jeweiligen Fachsprache.
  • Durch den zuständigen Ausbilder in den Ausbildungseinrichtungen wurden theoretische und fachpraktische Thematiken und Übungen in den Bereichen Hoch- und Tiefbau sowie in den Ausbauberufen vermittelt.
  • Die Qualifizierungsorte befanden sich direkt in den Ausbildungszentren, in den Werkhallen und dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Freigelände.
  • Nach einer Praktikums-Phase von ca. 6 bis 8 Wochen wurden die ersten Ausbildungsverträge von Betrieben und Auszubildenden geschlossen.
  • Das Praktikum im Zuge der Maßnahme ermöglichte ein erstes Kennenlernen zwischen dem Ausbildungsbetrieb im Landkreis und dem Teilnehmer. Während des Praktikums wurden die Teilnehmer weiterhin durch die Ausbildungszentren betreut.
  • Im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme wurde über das Projekt IdEE in Absprache mit dem Stab Migration des Werra Meißner Kreises ein Haus angemietet und eingerichtet, um eine Ausbildungswohngemeinschaft zu gründen. In der Ausbildungs-WG sind zehn Auszubildende untergebracht.
  • In den Räumlichkeiten erfolgt auch ein Nachhilfeunterricht.
  • Es wurden Ausbildungspaten für Auszubildende eingesetzt, die z.B. Nachhilfe geben oder Freizeitaktivitäten gestalten. Durch die Betreuung sollen mögliche Abbrüche der Ausbildung verhindert werden.
  • Während der gesamten Ausbildungsdauer werden die Auszubildenden durch das Projekt begleitet um Probleme frühzeitig erkennen zu können und diesen entgegen zu wirken.
  • Das Projekt IdEE ist Teil des IvAF-Bundesprogramms zur Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen und wurde durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Erfolge

  • 12 Teilnehmer wurden in Ausbildungen im Baubereich vermittelt.
  • Zwei Teilnehmer wurden in einen versicherungspflichtigen Helferberuf (Vollzeit) vermittelt.
  • Ein Teilnehmer ist in dem Asylverfahren anerkannt worden und besucht zurzeit einen Integrationskurs.

Kontakt

Werra Meißner Kreis

Stab Migration
Projekt „Integration durch Eingliederung ins Erwerbsleben" - IDEE
Bremer Straße 10a
37269 Eschwege
Telefon: 05651 47413 02

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Werra-Meißner-Kreis, LKHessen

Bevölkerung 2015

100.715

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-10,0

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!