Publikationen

Anzahl der Einträge: 18
  • Januar 2016
     

    Demographie konkret - Pflege kommunal gestalten

    Um bedürfnisorientierter zu werden, konzentriert sich das deutsche Pflegesystem stärker auf die häusliche Versorgung der Pflegebedürftigen. Stand und Entwicklung der ambulanten Versorgung sind jedoch von Kommune zu Kommune unterschiedlich – eine Tendenz, die sich nicht allein auf soziodemographische Unterschiede zurückführen lässt.

    Welche Ansätze stärken die ambulante Pflege auf kommunaler Ebene? Diese Fragestellung steht im Mittelpunkt einer bundesweiten qualitativen Studie in 16 Kommunen. Die Publikation »Demographie konkret – Pflege kommunal gestalten« illustriert die Ergebnisse mit Praxisbeispielen und enthält Empfehlungen für die vor Ort tätigen Pflegeakteure sowie für die Weiterentwicklung von Bundes- und Landesgesetzgebung im Pflegebereich.

    Publikation bestellen (externer Link)
  • November 2015
     

    Demographie konkret - Altersarmut in Deutschland

    Die Altersarmut ist im Vergleich zur Armut in der Gesamtbevölkerung noch nicht auffallend hoch. In den letzten Jahren war jedoch ein kontinuierlicher Anstieg der Armutsgefährdungsquoten in der älteren Bevölkerung zu verzeichnen: von 10,4 Prozent im Jahr 2006 auf 14,3 Prozent im Jahr 2013. In Zukunft ist ein weiterer Anstieg zu erwarten. Das Altersarmutsrisiko ist zudem regional unterschiedlich verbreitet. Hierzu lagen jedoch bislang nur Ergebnisse für einzelne Bundesländer vor. Die vorliegende Studie schließt diese Lücke und präsentiert einen Gesamtüberblick für Deutschland und Ergebnisse für die Kreise und kreisfreien Städte. Im Auftrag der Bertelsmann Stiftung untersuchte die Ruhr-Universität Bochum in Kooperation mit IT.NRW die soziostrukturellen Ursachen sowie die regionale Verteilung und Entwicklung der Altersarmut.

    Die Kommunen sind immer stärker mit den negativen Folgen von Altersarmut konfrontiert und haben zugleich Möglichkeiten, einen Beitrag zur Vermeidung von Altersarmut zu leisten und die Lebenssituation armutsgefährdeter älterer Menschen vor Ort zu verbessern. Konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Verantwortlichen in Städten und Gemeinden werden aufgezeigt.

    Publikation bestellen (externer Link)
  • September 2015
     

    Wer, wo, wie viele? - Bevölkerung in Deutschland 2030

    Der demographische Wandel verändert schon heute das Leben in Deutschland. Doch wie wird es in den nächsten 10, 15 oder 20 Jahren aussehen? Der Datenreport »Wer, wo, wie viele? – Bevölkerung in Deutschland 2030« veröffentlicht die Ergebnisse einer neuen Bevölkerungsvorausberechnung bis zum Jahr 2030.

    Publikation bestellen (externer Link)
  • September 2015
     

    Lebenswerte Kommune

    Was macht Städte und Gemeinden in Deutschland lebenswert? Warum schrumpfen manche familienfreundliche Kommunen und anderenorts wächst die Bevölkerung trotz fehlender Kinderbetreuungsplätze? Der Band "Lebenswerte Kommune – Bevölkerungsentwicklung und Lebensqualität vor Ort" geht diesen Fragen nach.

    Publikation bestellen (externer Link)
  • August 2015
    Finanzen

    Kommunaler Finanzreport 2015

    Zum dritten Mal in Folge erwirtschafteten die Städte, Gemeinden und Kreise im Jahr 2014 einen Überschuss. 240 Millionen Euro betrug das bundesweite Plus in den Kommunalhaushalten. Doch der Kommunale Finanzreport der Bertelsmann Stiftung belegt: Von allgemeiner finanzieller Gesundung kann keine Rede sein. Denn die Kassenkredite steigen weiter und die Kluft zwischen Arm und Reich wächst.

    Download Kommunaler Finanzreport 2015
    (PDF, 43,8 MB)