Dokumentplatzhalter

Rostock – Kommunale Fairtrade-Koordination

Kommunales Engagement für globale Gerechtigkeit: In Rostock sorgt eine Projektkoordinatorin für verstärkte Aktivitäten zum Fairen Handel in der Stadt-verwaltung und der Stadtgesell-schaft. So trägt die Stadt Rostock zu menschenwürdiger Arbeit weltweit im Sinne des Nachhaltigkeitsziels 8 der UN bei.

Ausgangslage

  • „In einer immer stärker voneinander abhängigen Welt sind wir alle gefragt, unseren Beitrag für Fairness und Chancengleichheit zu leisten.“ Roland Methling, Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) finanzierte für zwei Jahre eine 10-Stunden-Stelle für die Projektkoordination Fairtrade-Stadt Rostock.
  • Erfolgreich etablierte sich der Fair-Handels-Gedanke in Rostock: Zunächst wurde Rostock als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet, dann als Hauptstadt des Fairen-Handels in Deutschland.
  • Mit dem Preisgeld von 30.000 Euro wurde – neben der Einrichtung eines Förderfonds für Initiativen – die Weiterführung der Honorarstelle Fair-Trade-Koordination für zwei Jahre finanziert.

Ziele

  • die öffentliche Aufmerksamkeit für Fairen Handel in Rostock steigt
  • Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen der Stadt beteiligen sich an den Aktivitäten
  • die Stadtverwaltung und kommunale Unternehmen stellen ihre Beschaffung um
  • Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie bieten verstärkt fair gehandelte Produkte an
  • ein Netzwerk für Fairtrade-Städte im Bundesland ist im Aufbau

Umsetzung

  • Durch die Bereitstellung von städtischen Mitteln sichert die Stadt Rostock die Weiterführung der Koordinationsstelle Fairtrade-Stadt Rostock. Träger der Stelle ist weiterhin das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern e.V.
  • Beispiele für Fairtrade-Aktivitäten in Rostock:
    • Vorträge, Workshops, Ausstellungen, Fair-Handels-Gottesdienste, diverse Verkostungsaktionen u.a. im Rahmen der jährlich bundesweit stattfindenden „Faire Woche“
    • Informationsveranstaltungen und Events mit internationalen Akteuren des Fairen Handels 
    • Textilführer „ShoppingFAIRgnügen“ 2015 und Modenschau im Edutainment-Format sowie weitere Veranstaltungen zum Thema „Faire Textilien“
    • „Klimasparbuch - Rostock und Umgebung“ 2014: Informationen und Gutscheine
    • World Fairtrade-Challenge 2016: große Fairtrade-Kaffeepause auf dem Neuen Markt für Rostocker Bürger in Kooperation mit lokalen Unternehmen, Studierenden und Schülern
    • Initiierung von Weiterbildungsmaßnahmen an Rostocker Bildungseinrichtungen, wie Veranstaltungen zum Fairen Handel an der Universität Rostock oder im Sommerprojekt ‚Faire Kinderstadt‘ am Rostocker Freizeitzentrum
    • Weitere Fairtrade-Auszeichnungen für Rostocker Bildungseinrichtungen: Fairtrade-Universität Rostock (2014), Erasmus-Gymnasium „Fairtrade-School“ (2015)
  • Hauptaufgaben der Koordinationsstelle Fairtrade-Stadt Rostock zur Weiterführung der Aktivitäten:
    • Leitung der Steuerungsgruppe
    • Einbindung und Vernetzung neuer und alter Akteure der Fairtrade-Stadt
    • Organisation gemeinsamer Veranstaltungen
    • Initiierung von Projekten
  • Die Steuerungsgruppe besteht aus Vertretern der Stadtverwaltung, der Kirche, der Universität Rostock, der IHK, des Handelsverbands Nord, der Großmarkt GmbH, mehrerer Bildungsträger und des Eine-Welt-Landesnetzwerks.
  • Kooperationspartner für Aktionen sind die Volkshochschule, die Stadtbibliothek, ein Einkaufszentrum, ein Kino und eine Vielzahl lokaler Unternehmen z.B. in der Gastronomie.
  • Die Stadtverwaltung übernimmt Teile der Pressearbeit für das Projekt,finanziert die Produktion von Materialien und stellt Plakatflächen kostenfrei zur Verfügung.
  • Für die Koordinationsstelle des Projektes stellt die Rostocker Bürgerschaft 45.000€ im Jahr bereit.
  • Viele Aktionen und Veranstaltungen wurden durch das Preisgeld des Hauptstadttitels unterstützt.
  • Heute unterstützt die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung die Fairtrade-Koordinatorin Rostock beim Aufbau eines Netzwerkes für Fairtrade-Städte in Mecklenburg-Vorpommern.

Erfolge

  • Fertigstellung eines Konzepts zur Entwicklung des Fairen Handels in der Stadtgesellschaft. Darin enthalten ist ein Meilensteinplan, der die Aktivitäten und Ziele von 2018 bis 2020 aufzeigt.
  • Die Stadt stockte die Unterstützung für das Projekt von jährlich 25.000€ auf 45.000€ für die Koordinationsstelle und die Öffentlichkeitsarbeit auf.
  • Die Rostocker Bürgerschaft sprach sich für die Beschaffung von fair gehandelten Produkten (z.B. Kaffee) und regionalen Milchprodukten in der Stadtverwaltung und allen kommunalen Eigenbetrieben und Unternehmen aus.
  • Dem Netzwerk für (potenzielle) Fairtrade-Städte in Mecklenburg-Vorpommern gehören mit Rostock bereits sechs Städte an.

Kontakt

Elisabeth Möser

Projektkoordinatorin Fairtrade-Stadt Rostock
Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e.V.
Erich-Schlesinger-Str. 62
18059 Rostock
Telefon: 0381 36767464

Ulrich Kunze

Büro des Oberbürgermeisters
Stadt Rostock
18050 Rostock
Telefon: 0381 381-1417

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Demographieprofil

RostockMecklenburg-Vorpommern

Demographietyp

Wirtschaftszentren mit geringerer Wachstumsdynamik

Bevölkerung 2017

208.409

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-0,2

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!