Hoyerswerda - Handlungskonzept Bildung

Bildung als Standortfaktor: Bildung wird in Hoyerswerda nicht nur als „Schule" verstanden, sondern in einem weiten und umfassenden Sinne. Deshalb richten sich die Angebote der Koordinierungsstelle an alle Akteure, die an der Bildungs- und Lebensbiographie von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Eltern beteiligt sind.

Ausgangslage

  • Aufgrund der demographischen Entwicklung und der schlechten Arbeitsmarktlage (Abbau der Braunkohleindustrie) verlassen immer mehr junge Menschen Hoyerswerda. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung kletterte 2016 auf 52,1 Jahre.
  • Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei 10,7 Prozent. Von den unter 25-Jährigen sind 9 Prozent arbeitslos (2016).
  • Die mit der Arbeitslosigkeit eng verknüpften sozialen Probleme nehmen zu. Neben steigender Motivationslosigkeit und Frustration werden Geldsorgen und Alkoholprobleme immer massiver. Fehlende Erziehungspotentiale in Familien haben direkte Auswirkungen auf die heranwachsenden Kinder und Jugendlichen. Diese werden vor allem in den Schulen und Freizeiteinrichtungen spürbar.
  • Die Freudenberg Stiftung, seit Jahren Partner der lokalen RAA (Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven) stellte 2006 in einer Recherche fest, dass in Hoyerswerda eine Vielzahl von Angeboten für Jugendliche existieren, diese aber nicht miteinander vernetzt und koordiniert sind. Dies war der Ausgangspunkt für eine Neukonzeptionierung des Übergangsmanagements der Stadt.
  • Entstanden aus der Beteiligung am Programm „Perspektive Berufsabschluss/regionales Übergangsmanagement" bildete das Handlungs- und Entwicklungskonzept „Fit fürs Leben" das Fundament um Bildung als Standortfaktor umzusetzen. Mit dem Handlungskonzept Bildung wurde es 2012 erneuert.

Ziele

  • Vernetzung, Mitnahme und Weiterbildung möglichst aller an der Bildungs- und Lebensbiographie von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Eltern beteiligten Akteure
  • Identifizierung, Benennung und Bearbeitung von Herausforderungen im Bereich Bildung
  • Bildung als Standortfaktor fest zu integrieren
  • Chancengleichheit fördern

Umsetzung

  • Die Koordinierungsstelle Bildung des Oberbürgermeisters, die fachlich bei der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V. angesiedelt wurde, hat die Aufgabe, die benannten Ziele im Auftrag der Kommune umzusetzen. Das heißt konkret:
    • Betreuung und Vernetzung von Projektträgern: Kitas, Schulen, Wirtschaft, Behörden, freie Träger.
    • Begleitung von Schulen bei der Schulentwicklung, u. a. durch stetige Arbeitsgruppen
    • Sie betreibt übergeordnete Presse- und Öffentlichkeitsarbeit um breit zu informieren.
    • Sie organisiert und leitet Veranstaltungen und Fortbildungen, um die Anbieter auch immer wieder auf die konkreten Bedarfe der Heranwachsenden hinzuweisen.
    • Sie sucht nach Fördermitteln und Sponsoren, um neue Angebote für Kinder und Jugendliche zu finanzieren.
    • Sie entwickelt für die Ausbildungen von Jugendlichen Qualitätsstandards und holt sich das Feedback der Jugendlichen ein, um deren Ideen und Anregungen mit einzubeziehen.
    • Sie moderiert, begleitet und führt städtische Gremien zur Vernetzung und qualitativen Modernisierung des Standortfaktors Bildung.
    • Sie stärkt Ihre Kompetenzen durch Offenheit, Objektivität und Weiterbildung u.a. im überregionalem Engagement.
    • Sie hilft mit Ihren Kompetenzen Kooperationspartnern in unterschiedlichsten Handlungsebenen und vermittelt neue Impulse.  
  • Die Bildungskonferenz und Bildungsbericht

    • In der Bildungskonferenz werden fachliche Diskussionen über die Weiterentwicklung der lokalen Bildungslandschaft initiiert.
    • Der Bildungsbericht ergänzt die Weiterentwicklung durch Daten, Fakten, Analysen, Beschreibungen der Bildungslandschaft, Überprüfung von Zielsetzungen und die Identifizierung von Herausforderungen.

Erfolge

  • Im Jahr 2017 ist Hoyerswerda über die Landesgrenzen hinaus ein Beispiel für die nachhaltige positive Wirkung einer städtisch gewollten und konzeptionell untermauerten Bildungskoordinierung.
  • etablierte und flexible Arbeitsstruktur die vertrauensvoll und kompetent an Herausforderungen angepasst und ausgeführt wird
  • Etablierung u.a. von Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte mit stetig wachsender Resonanz
  • etablierte Anlaufstelle für Akteure und Zielgruppen in und außerhalb der Stadt Hoyerswerda
  • etablierter Netzwerkknoten im Bereich Bildung
  • externe Nachfrage der Kompetenz u.a. Mitarbeit bei Projekten, Veranstaltungen, Konzeptentwicklungen oder als Denkfabrik
  • spürbare Stärkung von mittelbar auf Bildung basierender Arbeitsfelder und deren Ziele wie die Arbeit gegen Rechtsextremismus und zur Stärkung von Demokratie sowie Toleranz

Kontakt

Evelyn Scholz / Jens Leschner

Koordinierungsstelle Bildung beim Oberbürgermeister
RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V.
Industriegelände Str. B Nr. 8
02977 Hoyerswerda

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!