Benningen - Apfelernte mit Geflüchteten zur Finanzierung von Deutschkursen

Um Geflüchteten die Integration in das Gemeindeleben in Benningen zu erleichtern, initiierte der Arbeitskreis Asyl Benningen e.V.  eine gemeinsame Apfelernte von Flüchtlingen und Einheimischen. Mit den Erlösen aus dem Verkauf des daraus gepressten Apfelsaftes werden Deutschkurse finanziert.

Ausgangslage

  • In der Gemeinde Benningen leben über 80 Flüchtlinge, die noch keine Arbeitserlaubnis besitzen (Stand Sommer 2014). Solange noch kein positiver Asylbescheid vorliegt ist auch die Teilnahme an Deutschkursen limitiert. Gleichzeitig verfügen Flüchtlinge kaum über die finanziellen Mittel sich selbst einen Deutschkurs zu finanzieren.
  • Im Sommer 2014 fiel Mitarbeitern des Arbeitskreises Asyl bei einem gemeinsamen Spaziergang mit Flüchtlingen auf, dass in Benningen überproportional viele nicht abgeerntete Streuobstwiesen vorhanden sind.
  • Um Deutschkurse finanzieren zu können, kam die Idee auf, die Äpfel zu ernten und zu Apfelsaft zu pressen. Durch den Verkauf des Apfelsafts soll versucht werden die Deutschkurse zu finanzieren.

Ziele

  • Der Erlös der Apfelsäfte soll in die Mitfinanzierung von Sprachkursen investiert werden.
  • Außerdem soll den Geflüchteten ermöglicht werden, ihren Alltag sinnvoll zu erfahren. Dafür gibt das Ernten Struktur und Routine.
  • Darüber hinaus wird durch das gemeinsame Ernten ein Miteinander zwischen den Geflüchteten und den Einheimischen geschaffen. Gleichzeitig schulen die Flüchtlinge ihre Sprachkompetenz.
  • Das Kulturgut Streuobstwiese bleibt erhalten und wird durch die Arbeit wertgeschätzt.

Umsetzung

  • Im „Benninger Blättle" wurden alle Streuobstwiesenbesitzer aufgerufen, die Apfelbäume dem Verein Pro Asyl zu überlassen, sodass dieser mit den Geflüchteten die Äpfel zu Saft pressen kann.
  • Das katholische Dekanat Ludwigsburg „Neue Horizonte" unterstützt mit ihren Projektmitteln die Anschaffung von Säcken, Apfelpflückern, Eimern und Wannen und übernimmt auch die Spritkosten der Fahrzeuge. Vereinsmitglieder fahren die Ernte zur Saftpresse.
  • 10 Tonnen Äpfel ergeben ca. 5.500 Litern Apfelsaft der in 5-Liter BaginBoxen verkauft wird.
  • Durch Ehrenamtliche werden Deutsch- und Hausaufgabenkurse angeboten. Hierfür können aber keine Bescheinigungen für weiterführende Berufsausbildungen vergeben werden.

 

Erfolge

  • Über die Einnahmen (Reingewinn ca. 2500 Euro) können rd. 10 VHS-Kurse pro Jahr für Flüchtlinge, die keine Integrationskurse vom Jobcenter bekommen, bis zum Sprachniveau B2 finanziert werden.
  • Mit Spenden werden pro Jahr ca. 4.000 bis 5.000 Euro in Sprachkurse investiert.
  • Zusätzlich zur Mitfinanzierung von externen Deutschkursen konnte auch die Finanzierung von zahlreichen Deutschlernbüchern und S-Bahn-Tickets zum Kursort gewährleistet werden.
  • Einige Flüchtlinge konnten aufgrund der erfolgreich absolvierten Kurse bereits Ausbildung beginnen und sind eine große Motivation für andere Flüchtlinge.
  • Es gibt zwischenzeitlich in der Gegend unter den "Arbeitskreisen Asyl" viele Nachahmer. Das ist einerseits wünschenswert, jedoch gestaltet sich dadurch der Verkauf (Erlös für Deutschkurse) des Apfelsaftes immer schwieriger.
  • Die Empathie der Einheimischen gegenüber den Geflüchteten konnte erhöht, und Vorurteile abgebaut werden. Die Vermittlung von kulturellen Werten und Normen konnte implizit durch das Projekt erfolgen.
  • Der Verein gehörte 2015 zu den Preisträgern des Karl-Mommer-Preis und wurde im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs "Menschen und Erfolge" durch die Bundesministerin Barbara Hendricks ausgezeichnet
  • Das Projekt wird in der Handreichung „Willkommenskultur vs. Rechtsextremismus – Handlungsansätze aus der Arbeit vor Ort" im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!" vorgestellt.

Kontakt

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

BenningenBayern

Bevölkerung 2015

2.058

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!