Hamburg - Vom multikulturellen Klassen- zum multikulturellen Lehrerzimmer: Hamburger Netzwerk „Lehrkräfte mit Migrationshintergrund"

Das Netzwerk „Lehrkräfte mit Migrationshintergrund" setzt sich für mehr Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte in Hamburg ein. Die Qualität der Hamburger Bildungseinrichtungen soll durch Unterstützung der interkulturellen Öffnung von Schulen verbessert werden.

Ausgangslage

  • Hamburg ist im Bundesvergleich das Bundesland mit dem anteilig höchsten Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund. Viele Lehrkräfte (95 Prozent) gehören jedoch der Mehrheitsgesellschaft an und sind selbst nicht in einem multikulturellen Umfeld aufgewachsen.

Ziele

  • das Potenzial einer kulturell und sprachlich heterogenen Gesellschaft stärken
  • die gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationsgeschichte unterstützen
  • den Bildungserfolg von jungen Menschen mit Migrationshintergrund verbessern
  • die Qualität der Hamburger Bildungseinrichtungen durch Unterstützung der interkulturellen Öffnung von Schulen, insbesondere durch die Gewinnung von Lehrkräften mit Migrationshintergrund, fördern.

Umsetzung

  • Diese Ziele setzt das Netzwerk um, indem
    • es die Interessen der Personen mit Migrationsgeschichte in Gesellschaft, Politik und Beruf vertritt.
    • es Informationsveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte sowie deren Eltern durchführt, in denen über den Lehrerberuf informiert und für ihn geworben wird.
    • es Eltern im schulischen Kontext berät, damit die Kinder mit Migrationsgeschichte höhere Schulabschlüsse erlangen.
    • es angehenden Lehrern mit Migrationsgeschichte Unterstützung im beruflichen Qualifizierungsprozess durch bspw. Fortbildungen anbietet.
    • es Möglichkeiten zum fachlichen Austausch bietet.
    • es für Personen, die ihre Lehrerbefähigung im Ausland erworben haben, Unterstützung im Anerkennungs- und Gleichstellungsprozess anbietet.
    • es praktische Ansätze zur interkulturellen Öffnung von Bildung und Schule entwickelt.
    • es außerschulischen Einrichtungen als Kooperationspartner und Kontaktvermittler dient.
  • Sowohl die Netzwerkgründung als auch die laufende Arbeit wird von zwei am Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) hauptamtlich tätigen Lehrkräften koordiniert (Landeskoordinatoren).
  • Es haben sich Steuerungsgruppen (STG) mit Arbeitsschwerpunkten gebildet, in denen sich die „Netzwerker" – entsprechend ihrer Interessen – engagieren. Diese werden von ebenfalls ehrenamtlich tätigen STG-Sprechern organisiert.
  • Die Gesamtheit der STG-Sprecher bildet das Sprechergremium, welches von zwei gewählten Netzwerksprechern geleitet wird und vierteljährlich tagt.
  • Bei allen Aktivitäten kooperieren die einzelnen Steuerungsgruppen mit den zuständigen Behörden und regionalen Partnern (Stiftungen, universitäre Einrichtungen, Migrantenselbstorganisationen, NGOs)
  • Halbjährlich finden Gesamttreffen des Netzwerks statt, zu denen Referenten eingeladen werden; aber auch im Sprechergremium vorbereitete Grundsatzfragen werden diskutiert und entschieden.

Erfolge

  • Aktuell verfügt das Netzwerk über Kontakte zu ca. 150 Hamburger Lehrern sowie Sozialpädagogen, die eine Zuwanderungsgeschichte haben. Ca. 60 von ihnen engagieren sich in sieben regelmäßig tagenden Steuerungsgruppen.
  • Die Zahl der Referendare mit Migrationshintergrund liegt in Hamburg bei knapp über 20 Prozent. Hiermit zählt Hamburg zu den Spitzenreitern im bundesweiten Vergleich.
  • Es ist zu einer Prozessoptimierung durch Thematisierung von Hürden im Anerkennungsverfahren gekommen.
  • Eklatante Beispiele von Diskriminierung wurden mit Bitte um Klärung an die entsprechende Leitungsebene weitergeleitet.
  • Eine Grundlagenqualifizierung zum „interkulturellen Koordinator" wurde ins Leben gerufen, um eine systematische, qualitätssichernde interkulturelle Öffnung der Hamburger Schulen zu initiieren.

Kontakt

Hülya Ösün

Landeskoordination des Netzwerks der Lehrkräfte mit Migrationshintergrund
Hohe Weide 12
20259 Hamburg

Faried Ragab

Hohe Weide 12
20259 Hamburg

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Hamburg

Demographietyp

Zentren der Wissensgesellschaft

Bevölkerung 2014

1.762.791

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

7,5

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!