Darmstadt - Bau- und Wohngenossenschaft WohnSinn eG

Wer im Wohnprojekt „WohnSinn" lebt, hat sowohl eine eigene Wohnung als Eigentümer oder Mieter zur Verfügung als auch die Möglichkeit, sich in den Gemeinschaftsräumen, der Werkstatt, dem Café, im Wintergarten oder auf der Gemeinschaftsdachterrasse mit den anderen Mitbewohnern aller Altersgruppen zu treffen und auszutauschen.

Ausgangslage

  • Für ein Baugebiet wurde ein sozial-ökologischer Bebauungsplan beschlossen. Für dieses Baugebiet war es erforderlich, dass sich die zukünftigen Bewohner zu Baugruppen zusammenfinden. Nur an solche Baugruppen sollten die Grundstücke auch in Erbpacht vergeben werden. Niedrigenergiehäuser und komplette Regenwasserversickerung waren Pflicht.
  • Ein VHS Kurs mit dem Titel „Neue Wohnformen im Alter" brachte die ersten Interessierten und späteren Genossenschaftsgründer und -mitglieder zusammen.
  • Daraufhin bildete sich eine Kerngruppe von 12 Personen, die qualifiziert dafür war, die Genossenschaft „WohnSinn" zu gründen.
  • Ein regional ansässiger Baubetreuer, der reichlich Erfahrung mit dem Bau von Passivhäusern und der Gruppenfinanzierung hatte, der geeigneter Bauplatz in Erbpacht und die Genossenschaft „WohnSinn" mit engagierten Mitgliedern führte schließlich zur Umsetzung des geplanten Wohnprojekts.

Ziele

  • Schaffung von genossenschaftlichem Wohnraum unter Selbstverwaltung der Bewohner. Besonders wichtig war der Genossenschaft hierbei:
    • Erstellung von Wohnraum für generationenübergreifende Nachbarschaft der Bewohner
    • Mischung der Bewohnerschaft zwischen Alt und Jung, Reich und Arm, behinderten Menschen und ausländischen Mitbürgern. Dazu wurden Bewohnerquoten vorgegeben, 1/3 der Wohnungen als Sozialwohnungen mit öffentlicher Förderung gebaut und das gesamte Bauobjekt barrierefrei konzipiert.

Umsetzung

  • Vor Baubeginn wurde ein Förderverein („Gemeinsam Wohnen Jung und Alt e.V.") zur Sammlung der Interessierten und Festlegung der allgemeinen Grundsätze gegründet.
  • Zur Bauumsetzung ist schließlich zur Stärkung der Mitgliedschaft (mit weitergehender finanzieller Verpflichtung der Bauwilligen) die Genossenschaft „WohnSinn eG" entstanden.
  • Die Genossenschaft betrieb starke Öffentlichkeitsarbeit zur Gewinnung weiterer Mitglieder und Überzeugungsarbeit für kommunale Parteien und Politiker zur Umsetzung des Sozialen Wohnungsbaus.
  • Ergänzend wurde fachliche Beratung in Rechts- und Finanzfragen geordert. Außerdem waren Akteure aus dem Büro Faktor 10 für Architektur und Passivhaus, die Volksbank, die GLS Bank, die Umweltbank, das städtische Amt für Wohnungswesen, die örtliche Presse und die zuständigen Dezernenten der Stadt beteiligt.
  • Finanziert wurde „WohnSinn 1" durch den Verkauf von Dauerwohnrechten an seine Mitglieder, der Soziale Wohnungsbau durch zinslose Kredite der Stadt Darmstadt und das Land Hessen. Eine ergänzende Finanzierung erfolgte durch eine Bürgergemeinschaft der GLS Bank und Förderkredite der Mitglieder.
  • Ein großer Teil der Arbeit wurde in ehrenamtlicher Tätigkeit der Mitglieder erbracht.
  • Das Bauvorhaben umfasste:
    • „WohnSinn 1" mit 26 Wohnungen mit Dauerwohnrecht und 13 öffentlich geförderte Wohnungen. Dazu 300 qm sonstige Räume wie z. B. Gemeinschaftsraum mit Küche, Gästeappartement, Sauna und Dachterrasse.
    • „WohnSinn 2" mit insgesamt 34 Wohneinheiten (diesmal zusätzlich auch freifinanzierte Mietwohnungen)
  • Baubeginn war Ende 2002, im Mai 2003 konnte schließlich Richtfest gefeiert werden und im Juli 2003 fanden die ersten Einzüge in „WohnSinn 1" statt. „WohnSinn 2" folgte im Februar 2008.
  • Die wichtigsten Schritte in diesem Prozess waren die Zusageschreiben für die nötige Bankfinanzierung, der Erbpachtvertrag für das Baugrundstück und das Richtfest.

Erfolge

  • Es ist ein Wohnprojekt mit 73 Wohnungen zwischen 50 und 150 qm für Jung und Alt im Passivhausstandard und 500 qm Gemeinschaftsräumen entstanden.
  • Durch Beschluss der Generalversammlung im Jahr 2009 ist der Weg frei zur Dachgenossenschaft „WohnSinn eG". Unter dem Dach der Genossenschaft können nun im Umfeld von Darmstadt weitere Wohnprojekte umgesetzt werden.

Kontakt

Willi Wagner

Bau- und Wohngenossenschaft Wohnsinn eG
Elisabeth-Selbert-Str. 10A
64283 Darmstadt
Telefon: 06151 - 37 77 12

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Darmstadt Hessen

Demographietyp

Zentren der Wissensgesellschaft

Bevölkerung 2014

151.879

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

9,3

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!