Dokumentplatzhalter

Landkreis Kassel - Tagespraktikum am Refugees‘ Day

Der Landkreis Kassel unterstützt Geflüchtete am Refugees‘ Day: Arbeitsuchende Geflüchtete erhalten einen exklusiven Einblick in den deutschen Arbeitsmarkt. Sie lernen Unternehmen kennen und treten in persönlichen Kontakt mit Arbeitgebern aus Nordhessen.

Ausgangslage

  • Für viele Geflüchtete ist der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt schwieriger als für einheimische Arbeitsuchende. Es besteht der Wunsch, den deutschen Arbeitsmarkt kennenzulernen.
  • Umgekehrt sind nordhessische Unternehmen daran interessiert qualifizierte Arbeitskräfte kennenzulernen.
  • Geflüchtete stehen vor dem eintritt in den deutschan Arbeitsmarkt vor vielfältigen Hemmnissen, beispielsweise:
    • Oft reichen die offiziell genehmigten Deutschkurse nicht aus, um die Berufsschule erfolgreich abzuschließen.
    • Arbeitsstellen sind häufig nur mit Bus und Bahn zu erreichen, wofür eine Monatskarte des öffentlichen Personennahverkehrs gebraucht wird.
    • Für einige Jobs werden Sicherheitsschuhe und andere Arbeitskleidung benötigt.

Ziele

  • Das Ziel des Refugees‘ Day ist es, sowohl den Geflüchteten als auch den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich gegenseitig kennenzulernen.
  • Geflüchtete können sich nach offenen Stellen und Karrieremöglichkeiten erkundigen, wie auch neue Berufsbilder erkunden.
  • Unternehmen können sich an dem Refugees‘ Day einer größeren Gruppe von Arbeitsuchenden vorstellen, ohne eine große Verpflichtung einzugehen.
  • Die persönliche Begegnung am Refugees‘ Day soll den persönlichen Kontakt ermöglichen, der sonst bei den aktuellen Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes nicht zustande kommen würde.
  • Übergeordnete Zielsetzung ist es, dass Geflüchtete in Kassel ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können. 

Umsetzung

  • Zur optimalen Vorbereitung der Veranstaltung erstellen Geflüchtete im Rahmen des Deutschunterrichts einen Steckbrief, aus dem wesentliche Informationen für Beschäftigungsmöglichkeiten entnommen werden können.
  • Verschiedene Partner, wie z.B. IHK, HWK, Hausleitung, Integrationsmanager und ehrenamtliche Unterstützer, setzten sich zusammen und suchen anhand der Steckbriefe Arbeitsplätze in der näheren Umgebung zur Wohn- oder Gemeinschaftsunterkunft.
  • Anschließend werden in der ‚Matchingphase‘ Flüchtlinge für den Refugees‘ Day in einen Betrieb vermittelt.
  • Die gesamte Durchführung des Refugees‘ Day wird in einer WhatsApp Gruppe dokumentiert.
  • Der Refugees‘ Day endet mit einem Auswertungsgespräch, in dem die nächsten Schritte für mögliche Hospitationen, Praktika oder Beschäftigungen erarbeitet werden.
  • Zusätzlich erhalten teilnehmende Geflüchtete Unterstützung während des gesamten Verfahrens einer Beschäftigungsübernahme, wie z. B. beim Erstellen eines Praktikumsvertrags oder bei der Kontaktaktaufnahme mit der Ausländerbehörde.
  • Bei den Gesprächen werden die Teilnehmer angeregt, über derzeitige Probleme bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten im Landkreis Kassel zu diskutieren und über Lösungsansätze nachzudenken.
  • Über eine Crowdfundingplattform werden zur Arbeitsaufnahme notwendige Posten finanziert, wie Arbeitskleidung, Fahrkarten für den Weg zur Arbeit bzw. Berufsschule oder Zuschüsse zu Qualifizierungen, wie den Gabelstaplerschein.

Erfolge

  • Über 95 Geflüchtete nahmen bereits am Refugees‘ Day teil.
  • 35 Langzeitpraktika und 8 Ausbildungsplätze sind bereits aus den Refugees' Days entstanden.
  • Mit dem Preisgeld, das über das Crowdfunding eingenommen wurde, konnten bisher über 80 Geflüchtete bei ihrem Weg in den Beruf unterstützt werden.
  • Der Refugees Day mehrmals jährlich an verschiedenen Standorten im Landkreis Kassel statt.

Kontakt

Bijan Otmischi

Integrationsmanager
Landkreis Kassel
Albert-Einstein-Str. 6
34277 Fuldabrück
Telefon: 0561 1003 1655

Weitere Informationen

Refugees' Day

  • Das Projekt Refugees Day Kassel auf der Crowdfunding Plattform: https://www.startnext.com/refugees-day

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Demographieprofil

BaunatalHessen

Demographietyp

Stark alternde Kommunen

Bevölkerung 2016

27.704

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

-3,8

Dokument

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!