Leipzig - Sozialräumliches Bildungsmanagement

Leipzig begegnet dem starken sozio-demographischen Wandel mit einer ressortübergreifenden Gesamtstrategie. Dazu gehört auch das Zukunftskonzept „Strategisches Bildungsmanagement der Stadt Leipzig". Ziel ist es, durch maßgeschneiderte Maßnahmen in Schwerpunktgebieten die Bildungschancen vor Ort zu stärken und sozialen Ungleichheiten entgegen zu wirken.

Ausgangslage

  • Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Leipzig 2020 (SEKo) basiert auf einem kleinräumigen Stadtbeobachtungssystem.
  • Analysen zeigten 2010 große sozialräumliche Differenzen bezüglich der Bildungsteilhabe und -erfolge von Kindern und Jugendlichen. Dagegen wurden lokale Managementansätze für die speziellen Bedürfnisse des jeweiligen Sozialraums erarbeitet.
  • Zu den sieben Schwerpunktgebieten der integrierten Stadtentwicklung gehören u. a. Grünau, der Leipziger Osten und der Leipziger Westen.
  • Grünau war bis 1989 mit rund 90.000 Einwohnern die größte Plattenbausiedlung Ostdeutschlands. Heute hat sich die Bevölkerungszahl dort mehr als halbiert, der Altersdurchschnitt liegt mit 56 Jahren deutlich über dem gesamtdeutschen Durchschnitt.
  • Der Leipziger Osten ist das Gebiet mit dem höchsten Anteil an Migrant/-innen in Leipzig (in einzelnen Bezirken bis zu 30%; Durchschnitt Gesamtstadt: knapp 9%).
  • Der Leipziger Westen ist ein Stadtteil, der stark durch seine frühere industrielle Nutzung geprägt ist.

Ziele

  • Vernetzung und Koordination von Bildungs- und Jugendeinrichtungen im Sozialraum
  • Bessere Anpassung der Angebote der Kinder- und Jugendförderung an die tatsächlichen Bedürfnisse der Zielgruppen im jeweiligen Stadtgebiet
  • Optimierung der Verteilung der Haushaltsmittel für Kinder- und Jugendförderung
  • Sicherung der Inanspruchnahme stadtweiter Leistungsangebote der Kinder- und Jugendförderung

Umsetzung

  • Ab Oktober 2012 wurde in Leipzig für jeden Planungsraum eine Koordinatorin bzw. ein Koordinator für Jugend und Bildung eingesetzt. Deren Aufgabe ist die Erarbeitung bzw. Umsetzung integrierter Stadtentwicklungskonzepte sowie die Organisation und Koordinierung in ihrem Planungsraum.
  • Diese Aktivitäten beziehen sich auf die Vertiefungsgebiete Familienbildung, kulturelle Bildung, Medienpädagogik, Schulsozialarbeit,  arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit, offene Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit/Ehrenamt.
  • Darüber hinaus wirken die Koordinatorinnen an Netzwerken und Konzeptwicklungen mit, z. B. zum Campus Grünau, einem Netzwerk von Bildungs- und Erziehungseinrichtungen im Stadtteil.
  • Die verschiedenen Einrichtungen suchen gemeinsam nach Lösungen, um im Campus Grünau die Ressourcen besser zu nutzen und vorhandene Potenziale weiterzuentwickeln.
  • Bei Bildungsworkshops mit Unterstützung der Bertelsmann Stiftung diskutieren lokale Bildungsakteure seit 2013 über die in den Planungsräumen zu erarbeitenden Zielsetzungen. Der im Workshop initiierte Zielfindungsprozess setzt sich auf anderen Ebenen fort: als Zielvereinbarungen zwischen Koordinatoren und freiem Träger, in den Planungsraumarbeitskreisen, in den Facharbeitskreisen der Vertiefungsgebiete und in der gesamtstädtischen Facharbeitsgruppe.

Erfolge

  • Bereits nach etwa einem Jahr Planungsraumarbeit sind erste positive Effekte (z. B. Aktivierung fachlich koordinierter Netzwerke, trägerübergreifende Synergien) spürbar.
  • Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit qualifizierten Fachpersonals in allen Leistungsbereichen auf Seiten der Träger wie der Verwaltung ist auf den Weg gebracht worden.
  • Mit der Arbeit der Koordinationskräfte für Jugend und Bildung im Bereich Kinder- und Jugendförderung wurde die Planungsraumarbeit modellhaft erprobt.
  • Im Rahmen der Planungsraumarbeit im Planungsraum Grünau wurden - unter anderem im Rahmen einer partizipativen Bildungswerkstatt - neue Handlungsschwerpunkte definiert, die in ein Stadtteilentwicklungskonzept einfließen sollen.

Kontakt

Cornelia Klöter

Leiterin Stabsstelle "Lernen vor Ort"
Rathaus Schönefeld
Ossietzkystraße 37
04347 Leipzig

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Demographieprofil

Leipzig Sachsen

Demographietyp

Zentren der Wissensgesellschaft

Bevölkerung 2014

544.479

Relative Bevölkerungsentwicklung 2012 bis 2030 (%)

13,9

image

Kennen Sie innovative Projekte aus Ihrer Kommune?

Wir freuen uns, auch Ihr Beispiel auf dieser Seite vorzustellen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!